ROTTWEIL – Die Stiftungen der Kreissparkasse Rottweil für Kunst-, Kultur- und Denkmalpflege sowie Soziales und Umwelt spielen auf dem Gebiet des gesellschaftlichen Engagements eine wichtige und tragende Rolle und gehören zu den größten Spendern und Unterstützern im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Rottweil. Die Stiftungen sind gemeinnützig und stärken aktiv das Gemeinwohl in der Region. Die Grundlage der nachhaltigen Förderung ist das Stiftungskapital in Höhe von zehn Millionen Euro. So hat das Stiftungsgremium in seiner Herbstsitzung 2017 die Förderung von fünf Projekten beschlossen und übergab heute einen Betrag in Höhe von 22.900 Euro.

- Anzeige -

Stiftung für Kunst-, Kultur- und Denkmalpflege

Kirchlicher Bauförderverein St. Margaretha Fischingen
Vertreter: Hermann-Josef Speier,  Vorsitzender
Mit dem Buch „Unser Dorf Fischingen am Neckar in alten Bildern“ hat der Kirchliche Bauförderverein St. Margaretha Fischingen allen Fischingern und heimatgeschichtlich Interessierten aus der Region alte, in Familienbesitz befindliche Fotos zugänglich gemacht. Die Texte und historischen Fotos und Ansichten stammen aus den Jahren 1851 bis 1972. Themen wie zum Beispiel die Fischinger Geschichte, Ruine Wehrstein, Mühle, Kirche, Traditionen, Feste und das Leben im Dorf sowie der Festumzug der 1200-Jahrfeier im Jahr 1972 werden neben vielen weiteren abgebildet.
Der Bildband ist für die jüngere Generation ein Rückblick in die Geschichte des Dorfes. Die ältere Generation erhält ein Erinnerungsstück an vergangene Zeiten. Die Stiftung wünscht viel Freude beim Lesen/Schmökern und unterstützt das Projekt mit 1000 Euro.

Stiftung für Soziales und Umwelt

Sportgemeinschaft Schramberg 1858
Vertreter: Lothar Neudeck, Vorstandsvorsitzender
Die Sportgemeinschaft Schramberg 1858 e. V. ist einer der größten Sportvereine im Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Rottweil. Unter dem Motto „Wir bewegen Schramberg“ betreut die Sportgemeinschaft auch sehr viele Kinder und Jugendliche in den Bereichen Turnen, Ringen, Handball, Schwimmen, Taek-Won-Do und anderen. Im Präventions- und Rehabilitationssport werden ebenfalls viele Menschen fachkundig bewegt.
Wer viele Sportler betreut, benötigt auch viele Geräte. Die Sportgemeinschaft ist gezwungen, einige Geräte altersbedingt auszutauschen und neue Geräte anzuschaffen. Dabei möchte die Stiftung helfen und spendet einen Betrag von 3400 Euro.

Stiftung für Soziales und Umwelt

Inklusionsprojekt GIEB im Landkreis Rottweil
Vertreter: Silvia Gmelin, Projekt-Koordinatorin
Das Ziel dieses Projektes ist die Einrichtung einer digitalen Übersicht im Landkreis Rottweil mit dem Schwerpunkt Barrierefreiheit. Zur Weiterentwicklung der Barrierefreiheit im Landkreis Rottweil sollen umfangreiche Informationen allgemein zugänglich gemacht werden. Um dies zu erreichen, soll die digitale Übersicht „huerdenlos“ (www.huerdenlos.de) im Landkreis Rottweil und seinen Städten und Gemeinden eingerichtet werden. Das dient einerseits der Information von Bürgerinnen, Bürgern und Gästen, andererseits soll es ein Ansporn sein, die Barrierefreiheit an vielen Stellen weiter auszubauen und somit zur Attraktivität des Landkreises sowie der Städte und Gemeinden beizutragen.
Gerne fördert die Stiftung dieses Projekt mit 6000 Euro.

- Anzeige -

Stiftung für Soziales und Umwelt

Förderverein Bildung und Erziehung Hardt
Vertreter: Lothar Gaus, Vorsitzender Förderverein
Der Förderverein plant für die umgebaute Arthur-Bantle-Halle die Anschaffung eines Multimotion Centers mit K4 Kletterstangen. Dieses Gerät ist eine wichtige Unterstützung bei der Förderung des Bewegungsdrangs der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hardt und eine gute Möglichkeit, die motorische Entwicklung und Körperwahrnehmung der Kinder zu schulen.
Die Stiftung trägt gerne dazu bei, den Kindern mehr Gelegenheit zu bieten, um ihr Bedürfnis nach Klettern, Hangeln, Schwingen, Springen und Balancieren ausleben zu können. Für den Kauf des Multimotion Centers erhält der Förderverein 5500 Euro.

Stiftung für Soziales und Umwelt

PRO JOB gemeinnützige GmbH
Vertreter: Tamer Öteles und Michael Sauter, Geschäftsführer
Kinder ganzheitlich „fit“ für die Zukunft zu machen ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Essentielle Voraussetzungen dafür sind neben dem seelischen Wohlbefinden auch die Bewegung und gesunde Ernährung. Durch die Vernetzung dieser Elemente sollen die Kinder die Erfahrung machen, dass ein gesunder Geist und Körper in stressbelasteten Situationen dazu beitragen kann, diese besser zu meistern. Mit der Steigerung der Platzzahl auf 12 Kinder, investiert die PRO JOB gGmbH in die Erweiterung der Räume und Ausstattung. Hierfür werden zahlreiche Ausstattungsgegenstände benötigt. Insbesondere der Wohnküche als zentralen Ort mit dem neuen pädagogischen Schwerpunkt Ernährung und Bewegung wird eine große Bedeutung beigemessen.
Für das Projekt „fit für die Zukunft“ steuert die Stiftung 7000 Euro bei.