Unfallfahrer flieht völlig blau vor der Polizei – und kommt nicht weit

19
Alkohol am Steuer. Symbolbild: privat

OBERNDORF. In der Sonn­tag­nacht ist ein 31-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf dem Weg vom Lin­den­hof in die Stadt in einer schar­fen Links­kur­ve von der Fahr­bahn abge­kom­men. Er war zu schnell. Das berich­tet die Poli­zei.

Die Leit­plan­ke brems­te den Peu­geot dem­nach ziem­lich unsanft. Nach dem Unfall mach­te sich der 31-Jäh­ri­ge aus dem Staub. Aller­dings hat­te er bei der Kol­li­si­on eines sei­ner Kenn­zei­chen­schil­der ver­lo­ren.

Bei den nach­fol­gen­den Unfall­er­mitt­lun­gen begeg­ne­te die Poli­zei­strei­fe dem „Bruch­pi­lo­ten” in der Hohen­berg­stra­ße, wor­auf der Mann die Flucht ergriff.

Nach kur­zer Ver­fol­gung gab der 31-Jäh­ri­ge auf. Er hielt auf dem Fried­hof­park­platz an. Der Unfall­flüch­ti­ge roch nach Alko­hol, berich­tet die Poli­zei wei­ter.

Bei einem Alko­hol­test erreich­te er einen Wert von fast 1,7 Pro­mil­le, was eine Blut­ent­nah­me zur Fol­ge hat­te. Sein Füh­rer­schein wur­de beschlag­nahmt. Am Peu­geot ent­stand ein Scha­den in Höhe von rund 2000 Euro.

Diesen Beitrag teilen …