Das hölzerne Wildschwein von Fritz Senn wurde zerstört. Foto: pm

DEISSLINGEN – Par­tys am Buch­wald ober­halb von Deiß­lin­gen sind kei­ne Sel­ten­heit, doch offen­bar arte­te es in letz­ter Zeit ver­mehrt aus, und nun hat es die erst im Früh­jahr schön restau­rier­te klei­ne Wild­sau aus Holz erwischt, sie wur­de umge­tre­ten und ist zer­stört.

Anwoh­ner und Jog­ger berich­ten, dass der Platz, an dem ein über­dach­ter Sitz­platz ist und auch ein gro­ßer höl­zer­ner Lie­ge­stuhl, wohl immer mehr zum Par­ty­ort gewor­den ist, im Som­mer sei es beson­ders schlimm gewe­sen, heißt es. Nachts gebe es zahl­rei­che Autos, die hoch unt run­ter ras­ten, Autos park­ten auf der Wie­se direkt vor dem Hütt­le, die Fei­ern­den lie­ßen ihren Müll ein­fach lie­gen. Das nun zer­stör­te Wild­schwein wur­de von Fritz Senn geschnitzt, „wir haben ihn heu­te mor­gen infor­miert“, so Bür­ger­meis­ter Ralf Ulb­rich. „Er war sehr frus­triert.“