Villingendorf: Ford prallt in Gegenverkehr

Foto: SDMG/Maurer

In den Gegen­ver­kehr geschleu­dert ist eine 43-jäh­ri­ge  Ford-Fah­re­rin am Don­ners­tag gegen 17 Uhr auf der B 14 bei Vil­lin­gen­dorf. Bei dem Zusam­men­prall wur­de die Frau leicht ver­letzt. Die Bun­des­stra­ße muss­te gesperrt wer­den.

Fotos: SDMG/Maurer

Am Don­ners­tag­abend hat sich auf der Bun­des­stra­ße 14 zwi­schen Vil­lin­gen­dorf und Tal­hau­sen ein Ver­kehrs­un­fall ereig­net.  Eine Ford-Fah­re­rin fuhr die B 14 von Vil­lin­gen­dorf kom­mend in Rich­tung Tal­hau­sen. Kurz vor Tal­hau­sen kam sie nach einer Rechts­kur­ve mit ihrem Wagen ins Schleu­dern kam nach links von der Fahr­bahn ab. Die Poli­zei geht davon aus, dass die Frau zu schnell unter­wegs gewe­sen ist.

Der Klein­wa­gen prall­te dann mit einem ent­ge­gen kom­men­den Lie­fer­wa­gen zusam­men. Die Fah­re­rin des Fords wur­de leicht ver­letzt, der Fah­rer des Sprin­ters und des­sen Bei­fah­rer blie­ben unver­letzt.

Die Stre­cke wur­de wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kom­plett gesperrt.

An den bei­den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand laut Poli­zei ein Gesamt­scha­den in Höhe von rund 10.000 Euro. Der schon etwas älte­re Ford Fies­ta der Unfall­ver­ur­sa­che­rin sei
der­art demo­liert wor­den, dass die Poli­zei von einem Total­scha­den aus­geht.