Foto: Polizei Tuttlingen

Glück­li­chen Umstän­den sei es zu ver­dan­ken, dass am Frei­tag nach­mit­tag ein Maz­da 6, der von sei­nem Fah­rer im Fron­holz­weg geparkt wor­den war, nie­man­den ver­letz­te oder grö­ße­ren Scha­den anrich­te­te. Der Wagen hat­te sich selbst­stän­dig gemacht, berich­tet die Poli­zei.

Auf der leicht abschüs­si­gen Stre­cke roll­te der Maz­da dem­nach plötz­lich los, durch­brach nach etwa 200 Meter eine Hecke und „park­te” schließ­lich im Gar­ten eines Wohn­hau­ses.

Häu­fig wird die­ser Gar­ten von Kin­dern als Spiel­platz genutzt. Gott sei Dank nicht an die­sem Tag”, so Micha­el Aschen­bren­ner, Lei­ter der Stabs­stel­le Öffent­lich­keits­ar­beit im Poli­zei­prä­si­di­um Tutt­lin­gen.

Der 67-jäh­ri­ge Fah­rer beteu­er­te laut Poli­zei, den Gang ein­ge­legt sowie die Hand­brem­se ange­zo­gen zu haben.

Der Sach­scha­den beläuft sich auf eini­ge tau­send Euro.