Foto: gg

Am Frei­tag um kurz vor 17 Uhr hat sich in der Hoch­wald­stra­ße in Vil­lin­gen­dorf ein fol­gen­schwe­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­net. Ein Motor­rad­fah­rer wur­de schwer ver­letzt und muss­te mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wer­den. Dem Biker ist nach ers­ten Erkennt­nis­sen der Poli­zei die Vor­fahrt genom­men wor­den.

Foto: gg

Ein 32-jäh­ri­ger Har­ley­fah­rer befuhr die Hoch­wald­stra­ße in Vil­lin­gen­dorf in Rich­tung Hoch­wald. Zur sel­ben Zeit befuhr ein 35-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Hoch­wald­stra­ße in Rich­tung Orts­mit­te Vil­lin­gen­dorf.

An der Ein­mün­dung zur Stra­ße „Fuchs­bühl” bog er nach links ab, ohne den ent­ge­gen­kom­men­den Motor­rad­fah­rer zu beach­ten, wes­halb es zu einem fol­gen­schwe­ren Zusam­men­stoß kam.

Der Motor­rad­fah­rer zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu, wes­halb er mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber in eine Spe­zi­al­kli­nik geflo­gen wer­den muss­te. Der Auto­fah­rer wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt. Er wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­lie­gen­des Kran­ken­haus gebracht.

An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand jeweils wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von zusam­men 20.000 EUR. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me und wäh­rend der Ret­tungs­maß­nah­men muss­te die Hoch­wald­stra­ße zeit­wei­se voll gesperrt wer­den.

Auf­grund aus­ge­lau­fe­ner Betriebs­stof­fe war zusätz­lich der Ein­satz der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Vil­lin­gen­dorf erfor­der­lich.