Die geehrten Mitglieder der Volksbank Deisslingen stellten sich mit Mitgliedern des Aufsichtsrates und Mitarbeitern der Bank zum Gruppenfoto auf. Foto: Preuß

DEISSLINGEN – Wert­schät­zung und Dank an die Mit­glie­der stan­den im Mit­tel­punkt der Jubi­lah­reh­rung der Volks­bank Deiss­lin­gen im Café Hirt. Joa­chim Hengst­ler, Vor­sit­zen­der des Auf­sichts­rats, bezeich­ne­te wäh­rend der von einer Abord­nung des Musik­ver­eins Deiß­lin­gen musi­ka­lisch umrahm­ten Fei­er­stun­de die mehr als 8000 Kun­den und 3367 Mit­glie­der als „gro­ße Fami­lie, in der man gemein­sam mehr schafft als allei­ne.“

Hengst­ler dank­te den lang­jäh­ri­gen Mit­glie­dern für deren Ein­satz und die Bereit­schaft, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men. Die Volks­bank als genos­sen­schaft­li­ches Insti­tut ste­he für Trans­pa­renz, Soli­da­ri­tät, Fair­ness, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und demo­kra­ti­sche Ver­fas­sung. „Sie alle haben Ver­ant­wor­tung über­nom­men und Ihren gro­ßen Bei­trag dazu geleis­tet, dass unse­re Bank bis heu­te erfolg­reich ist.“

Die genann­ten Wer­te und Prin­zi­pi­en sei­en heu­te aktu­el­ler denn je. Hengst­ler ver­sprach den Jubi­la­ren, die zum Teil bereits vor 70 Jah­ren die Mit­glieds­ur­kun­de erhal­ten hat­ten, „dass wir auch wei­ter­hin unse­re Geschäfts­po­li­tik an den Bedürf­nis­sen der Mit­glie­der aus­rich­ten.“ Nicht die größt­mög­li­che Ren­di­te ste­he im Zen­trum des Han­delns der Bank, son­dern der größt­mög­li­che Erfolg für die Kun­den und Mit­glie­der.

Chris­toph Groß, Spre­cher des Vor­stan­des der Bank, zeig­te anhand der Kenn­zif­fern auf, dass die Bank auf der Basis genos­sen­schaft­li­cher Wer­te ein erfolg­rei­ches Geschäfts­jahr 2018 absol­viert hat. Die Wert­schöp­fung vor Ort, also Löh­ne und Gehäl­ter, Divi­den­de, Spen­den und Gewer­be­steu­er belau­fen sich auf 2,85 Mil­lio­nen Euro für 2018: „Das ist Kauf­kraft, die sich im Ort nie­dere­schlägt.“ Groß infor­mier­te die Mit­glie­der, dass die Volks­bank Deiss­lin­gen gemein­sam mit den Ver­bund­part­nern ein umfas­sen­des Leis­tungs­an­ge­bot bereit hält. Über die klas­si­schen Bank­dienst­leis­tun­gen hin­aus sei­en ins­be­son­de­re die Ange­bo­te im Bereich Ver­si­che­rung sowie Immo­bi­li­en stark nach­ge­fragt und ent­spre­chend leis­tungs­stark auf­ge­stellt.

Gemein­sam mit Vor­stand­mit­glied Stef­fen Schlen­ker zeich­ne­ten Hengst­ler und Groß Mit­glie­der für bis zu 70-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft aus. Damals, 1949, sei gera­de die Bun­des­re­pu­blik gegrün­det und das Grund­ge­setz ver­ab­schie­det wor­den. Vie­les, was heu­te selbst­ver­ständ­lich ist, sei erst in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten erreicht wor­den, etwa 1969 mit dem Gesetz zur Lohn­fort­zah­lung im Krank­heits­fall. Es war den Ver­ant­wort­li­chen wich­tig, den zahl­rei­chen Mit­glie­dern jeweils per­sön­lich zu dan­ken und die Ehren­ur­kun­de zu über­rei­chen, um die Wert­schät­zung gegen­über jedem ein­zel­nen Mit­glied deut­lich zu machen.