Vorstandssprecher Christoph Groß (links) und Vorstandsmitglied Steffen Schlenker präsentierten die Bilanz 2017. Foto: pm

DEISSLINGEN – Die Volks­bank Deiss­lin­gen setzt nach eig­ne­nen Anga­ben ihren Wachs­tums­kurs fort. Alle rele­van­ten Kenn­zah­len sei­en im Geschäfts­jahr 2017 gestei­gert wor­den, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung. Die Mit­glie­der sol­len durch eine Divi­den­de in Höhe von 2,75 Pro­zent zuzüg­lich eines Bonus von einem Pro­zent vom guten Geschäfts­ver­lauf pro­fi­tie­ren.

Zu Jah­res­be­ginn ver­füg­te die Volks­bank Deiss­lin­gen nach eige­nen Anga­ben über 3312 Mit­glie­der und nahe­zu 8000 Kun­den. Die­se wür­den von enga­gier­ten, in der Regel lang­jäh­rig bei der Bank täti­gen Mit­ar­bei­tern betreut. Vor­stands­spre­cher Chris­toph Groß und Vor­stands­mit­glied Stef­fen Schlen­ker stell­ten daher den Dank an die Beleg­schaft den Zah­len vor­an: „Unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter leben eine Kul­tur, in der der Kun­de im Mit­tel­punkt steht. Des­halb kön­nen wir unse­ren erfolg­rei­chen Weg wei­ter beschrei­ten“, erklärt das Vor­stands­duo laut einer Pres­se­mit­tei­lung ihres Unter­neh­mens.

Die Bilanz­sum­me 2017 stieg dem­nach um 9,3 Pro­zent auf 248 Mil­lio­nen Euro, noch stär­ker wuchs das Kre­dit­ge­schäft, das nun 182 Mil­lio­nen Euro For­de­run­gen an Kun­den in der Bank­bi­lanz auf­weist. Die Kun­den­ein­la­gen erhöh­ten sich laut der Bank auf 151 Mil­lio­nen Euro. Das betreu­te Kun­den­vo­lu­men durch­brach im zurück­lie­gen­den Geschäfts­jahr erst­mals die Mar­ke von 500 Mil­lio­nen Euro und stieg um 10,5 Pro­zent auf 538 Mil­lio­nen Euro.

Als zwei wesent­li­che Trei­ber der ins­ge­samt zufrie­den­stel­len­den geschäft­li­chen Ent­wick­lung sieht das Unter­neh­men das erfolg­rei­che Immo­bi­li­en-Ver­mitt­lungs­ge­schäft sowie den Bereich Wert­pa­pie­re. „Die Volks­bank Deiss­lin­gen ver­fügt über einen gro­ßen Stamm an Inter­es­sen­ten, so dass wir Objek­te schnell und sehr dis­kret ver­mark­ten kön­nen. Das schät­zen gera­de Ver­käu­fer“, wird Groß zitiert.

Im Wert­pa­pier­be­reich eröff­ne die Volks­bank Deiss­lin­gen über die Ange­bo­te der genos­sen­schaft­li­chen Uni­on Invest­ment-Grup­pe hin­aus die Mög­lich­keit, die Exper­ti­se der DJE Kapi­tal AG zu nut­zen, der Ver­mö­gens­ver­wal­tungs­ge­sell­schaft des Anla­ge­ex­per­ten Dr. Jens Erhardt. Die erfolg­rei­che Stra­te­gie schla­ge sich posi­tiv im Ertrag nie­der, denn das Ergeb­nis der nor­ma­len Geschäfts­tä­tig­keit sei trotz anhal­ten­der Nied­rig­zins­pha­se leicht auf 2,317 Mil­lio­nen Euro ange­stie­gen.

Neben der Divi­den­de sol­len die­se Mit­tel für die Stär­kung der Reser­ven und des Eigen­ka­pi­tals ver­wen­det wer­den. Die loka­le Wert­schöp­fung der Volks­bank – und damit die Umset­zung des eige­nen Anspruchs als eigen­stän­di­ge Bank vor Ort für die Men­schen vor Ort – hat für 2017 mehr als 2,52 Mil­lio­nen Euro betra­gen. Löh­ne und Gehäl­ter, die Divi­den­de, Spen­den sowie Gewer­be­steu­er an die Gemein­den Deiß­lin­gen und Bösin­gen sum­mie­ren sich zu die­ser ein­drucks­vol­len Sum­me.