- Anzeigen -

AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

(Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

(Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

STARBESUCH im Autokino Schiltach

(Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

Zurück ins Fitnessstudio

(Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

(Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...
8.9 C
Rottweil
Montag, 1. Juni 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    AOK-KundenCenter bieten wieder persönliche Beratung vor Ort

    (Anzeige). Die AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet wieder persönliche Gespräche für ihre Versicherten in AOK-KundenCentern an. Die Beratungstermine werden im Vorfeld mit den Kundinnen...

    Live-Chat mit dem Team der Geburtshilfe der Helios-Klink Rottweil

    (Anzeige). Die Helios Klinik Rottweil geht neue Wege beim Infoabend für werdende Eltern: Am kommenden Dienstag, 2. Juni, können alle Interessierten das...

    STARBESUCH im Autokino Schiltach

    (Anzeige). Das Autokino in Schiltach hat sich in kürzester Zeit einen Namen machen können. Die Zusammenarbeit von der Stadt Schiltach, den Firmen...

    Zurück ins Fitnessstudio

    (Anzeige). Nach wochenlanger Corona-Sperre haben die ersten Fitnessstudios wieder geöffnet. Wer zum Training geht, sollte aber einige Regeln beachten, um sich vor...

    Buntes Hofleben und echter Bio-Genuss vor der Haustüre

    (Anzeige). Wer ein regionales und naturnahes Urlaubsziel sucht, erlebt etwa auf Biobauernhöfen im Ländle tolle Urlaubstage. Seit 18. Mai sind Ferien auf...

    Sterbefälle, Geburten & Eheschließungen: die Familiennachrichten für April 2020

    Sterbefälle 03.04. Johanna Agathe Nevecny geb. Bitzer, Schwenninger Straße...

    "Wollen nicht der Sargnagel für Handwerk und Industrie sein"

    DEISSLINGEN – Am Dienstag beschloss der Deißlinger Gemeinderat, das es keine Haushaltssperre geben wird. Stattdessen werden Projekte ins nächste Jahr geschoben und so zunächst 1,145 Millionen Euro eingespart. "Man liest allenthalben von Kommunen, die mit Haushaltssperren arbeiten," so Bürgermeister Ralf Ulbrich, aber so eine Sperre mache die Gemeinde eher handlungsunfähig.

    Corona werde auch an Deißlingen nicht spurlos vorübergehen, "ich will dennoch keine Panik verbreiten." Man halte nix von pauschalen Kürzungen, so der Schultes, "das führt zu Verunsicherung, macht viel Aufwand und führt in meinen Augen zu nix." Außerdem solle die öffentliche Hand antizyklisch arbeiten, "wir wollen nicht der letzte Sargnagel für Handwerk und Industrie sein."

    Der Vorschlag der Verwaltung fand dann auch bei den Räten Anklang: Unter anderem wird ein Teil der neuen Feuerwehrkleidung erst 2021 angeschafft, Straßensanierungen im Hagelenweg, Bäumlesweg und Schützenstraße ebenso wie die Kanalsanierung der Friedrich- und Schulstraße aufgeschoben, dazu das Beschilderungskonzept, die Sanierung der Stützmauer in der Friedrichstraße, die Sanierungsplaung für den Lauffener Kindergarten, das Sportstättenkonzept und die beiden neuen Maibaumständer – letztere werden in diesem Jahr ohnehin nicht gebraucht, denn die Gemeinden im Kreis haben beschlossen, dass es dieses Jahr keine geben wird.

    Außerdem muss der Bauhof auf eine neue Kreissäge, den neuen Caddy, einen Müllbehälter und den Salzsilo länger warten, und auch beim Grunderwerb werden 150.000 Euro weniger ausgegeben. Ein weiterer Posten könnte die Sanierung des Gebäudes Pfarrgasse 9 und das geplante Baugebiet Kirchäcker Süd sein. Hier plädierte Ulbrich allerdings dafür, die Planungen trotzdem voranzutreiben. Denn hier wird es voraussichtlich Fördergelder geben, "und dann können wir die Projekte aus dem Köcher holen", so Ulbrich. "Wir halten uns handlungsfähig, fahren auf Sicht und überspannen den Bogen nicht."

    Kämmerin Simone Matzka skizzierte die Situation: 55.000 Euro Gewerbesteuer seien bereits gestundet worden, 227.000 Euro Vorauszahlungen herabgesetzt. Zur Einkommensteuer könne sie derzeit nicht nichts sagen, so Matzka, vermutlich werde im Sommer ein Nachtragshaushalt fällig. "Das ist eine sehr dynamische Zahl", so Bürgermeister Ulbrich. "Wir bekommen täglich Rückstellungen vom Finanzamt. Das wird sich definitiv noch vervielfachen." Karin Schmeh (CDU) betonte, sie könne mit der Liste der verschobenen Projekte gut leben. "Es hat sich immer bewährt, wenn wir nicht gleich aus dem Vollen schöpfen. Und wir haben immer noch ein gutes Polster."

    Ihr Fraktionskollege Dietmar Kargoll erkundigte sich nach den gemeindeeigenen Geldanlagen. Hier habe es zum Jahresende 2019 einen Rückgang um sechs Prozentpunkte gegeben, so der Schultes. "Aber es ist bei weitem nicht so, dass wir es sofort verflüssigen müssen." Man sei im Gespräch mit der Rechtsaufsicht, ob es eventuell ein Nullprozent-Darlehen vom Land geben könne. "Wir wollen uns diese Option offen halten." Und man erwarte, dass die Baupreise im zweiten Halbjahr günstiger werden, wovon die Gemeinde wiederum profitieren könne. Ein Zeichen zu setzen, dass man zum Sparen bereit sei, nannte Wolfgang Dongus (SPD) die Liste, und Tobias Vierkötter, ebenfalls SPD, lobte: "Es ist gut, dass die Verwaltung ohne Panik, aber gleich reagiert hat."

    Ralf Ulbrich ergänzte, dass die Pfarrgasse 9 zum Sanierungsgebiet gehöre, "wir müssen hier das Ende des Sanierungsprogramms beachten." Die größte Investition der Gemeinde, der Schulum- und -neubau, bleibe unangetastet. "Das läuft wie ein Uhrwerk", so Ulbrich. "Wir sind außerordentlich dankbar. Und dieses Großprojekt ziehen wir durch. Wir wollen keinen Sand im Getriebe." Hier vergab der Rat dann auch die Arbeiten für die Mess- und Regeltechnik für 65.239 Euro an einer Freiburger Firma. Das sind 100.000 Euro mehr als eingeplant, "aber wir haben immer noch einen Puffer von 165.000 Euro und weitere 300.000 in Aussicht. Viel besser hätte es bis jetzt nicht laufen können."

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Pinnwand

    Betten-Hugger - Das Fachgeschäft für erholsamen Schlaf!

    Betten-Hugger - Das Fachgeschäft für erholsamen Schlaf!

    Wir sind wieder für Sie da! Sie erreichen uns wieder unter der Telefonnummer 0741/21449 oder per E-Mail info@betten-hugger.de. Informieren Sie…
    Donnerstag, 2. April 2020
    Aufrufe: 166
    Wir sind für Sie da!

    Wir sind für Sie da!

    Maßgeschneiderte Reisen, die speziell auf die Wünsche jedes einzelnen Kunden zugeschnitten sind, finden die freundlichen Reiseexperten vom Reisebüro Bühler. Egal…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 93
    Mercedes-Benz Werkstatt weiterhin geöffnet

    Mercedes-Benz Werkstatt weiterhin geöffnet

    Die Mercedes-Benz Werkstätten bei Autohaus Riess in Rottweil, Zimmern und allen weiteren Standorten bleiben weiterhin geöffnet. Wir halten uns an…
    Mittwoch, 25. März 2020
    Aufrufe: 61

    Schramberg: Rettungsaktion an Ruine Falkenstein

    Ein Kletterer ist am Pfingstsonntagnachmittag am Fels unterhalb der Ruine Falkenstein abgestürzt. Der Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg war im Einsatz, um den am...

    Enttäuschung in Schiltach: Kida Khodr Ramadan kommt nicht

    Die Organisatoren des Open-Air-Kinos Schiltach zeigen sich enttäuscht: Der für heute angesagte Besuch des Kinostars Kida Khodr Ramadan entfällt. Fans können ihre...

    Gedichte-Rätsel: Märchenhafte Sonntagkinder

    Unser letztes Rätsel war wohl arg schwer: anders als beim Schreiner Fuß hat der Reichskanzler Bismarck und die Linde bei der Villa Junghans kaum...

    Gutes von heute 

    In Schramberg-Sulgen gibt es seit einiger Zeit ein Geschäft, das Backwaren vom Vortag zu sehr günstigen Preisen verkauft. Im Schaufenster hängt nun ein Plakat,...

    In Corona-Zeiten: So geht’s der NRWZ

    "Bleiben Sie gesund!" Das hatten wir von der NRWZ Ihnen, liebe Leser, am 20. März gewünscht. Einen Tag darauf haben wir unsere...

    Lärmschutz: Ausgetrickst

    In Schramberg fühlen sich etliche Anwohner vom Lärm geplagt. Besonders an den Ortsausgangsstraßen Richtung Schiltach, Sulgen, Hardt und Tennenbronn dröhnt es manchmal, dass die...

    Corona-Test: Acht Tage Warten auf’s Ergebnis

    Fakt ist, dass tagtäglich neue Daten zu Corona im Landkreis veröffentlicht werden. Doch wie aktuell sind diese Daten? Die Tests sind immer schneller geworden,...

    Gefährlich überholt: Beinahe schwerer Unfall bei Wellendingen

    Glück im Unglück hatten laut Polizei die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag auf der L 434 bei Wellendingen ereignet hat....

    Einladung Fronleichnam einmal anders

    Es hat eine lange Tradition zum Fest Fronleichnam Häuser und Wege mit Blumen und kleinen „Altären“ zu schmücken. Da dieses Jahr keine große Prozession...

    Gottesdienst Pfingstsonntag in der evangelischen Stadtkirche in Schramberg

    "An Pfingsten erinnern wir uns daran, dass der Heilige Geist alle Menschen weltweit erfüllt und verbindet. Pfingsten gilt außerdem als Geburtstag der Kirche, ein...
    - Anzeige -