Zimmern: Jugendfeuerwehr 24 Stunden im Dienst

Die Jugendfeuerwehr Zimmern hat vom vergangenen Samstag auf Sonntag einen 24-Stunden-Dienst absolviert – und damit ähnlich einer Berufsfeuerwehr gearbeitet.

Um 8 Uhr begann laut Jugendwart Andreas Roth die Schicht mit der Fahrzeugeinteilung. „Über den gesamten Dienst hatten wir einiges auf dem Programm stehen”, so Roth: eine vermisste Person im Wald, ein Fahrzeugbrand auf dem Dorfplatz sowie der Brand eines Schuppens in der Hans-Jakob-Straße. Zur Überlandhilfe ist die Jugendfeuerwehr dann – auch alles nur in der Übungsannahme – nach Rottweil gerufen worden, um beim Löschen eines Brands am Wasserturm zu helfen.

Dort arbeitete der Nachwuchs bereits einen Einsatz Hand in Hand ab. Im Anschluss gab es noch im Rottweiler Feuerwehrhaus ein gemeinsames Essen, welches die Übung „toll abrundete”, so Jugendwart Roth.

Am frühen Abend war die Aufregung dann groß. Die Brandmeldeanlage im Bauhaus hatte ausgelöst. Das Gebäude wurde geräumt und die Jugendfeuerwehr ist angerückt, um der Sache auf den Grund zu gehen. „Gott sei Dank ein Fehlalarm. So konnte das Bauhaus wieder an den Geschäftsführer übergeben werden und die Kunden konnten ihren Einkauf fortsetzen”, so Roth.

Die Kids der Jugendfeuerwehr gönnten sich derweil auf der Sonnwendfeier der Abteilung Flözlingen eine kleine Pause. Doch kurz darauf, in der Nacht und am Morgen gingen die Einsätze gerade so weiter, „und wir machten”, so Roth, „nach einem stressigen, aber tollen und ereignisreichen Dienst Feierabend.”

 

-->

Mehr auf NRWZ.de