Zug um Zug zum Glück

"Man muss in der Landschaft drin sein", sagt Roland Weber über die Perspektive der Betrachter auf die Schauanlage.

Der Schwarz­wald ist „Wol­fer­war­tungs­land” stell­te Micha­el Leh­rer, Bür­ger­meis­ter von Aich­hal­den, Anfang des Jah­res fest. Jetzt ist der erwar­te­te, viel­fach auch befürch­te­te, Fall ein­ge­tre­ten: Ein Wolfs­ru­del hat es bis nach Aich­hal­den geschafft, einer der Wöl­fe hat ein Tier aus dem Wild­ge­he­ge geris­sen. Und das alles im Maß­stab 1:87!

Jedes Jahr denkt sich Roland Weber, selbst­stän­di­ger Modell­ei­sen­bahn­bau­er, für die Schau­an­la­ge von Hans Peter Storz in Aich­hal­den eine neue Sze­ne­rie aus und greift dabei mit Vor­lie­be The­men auf, die die Regi­on beschäf­ti­gen. So ragt aus der Mit­te der Anla­ge der Rott­wei­ler Test­turm her­aus – hier ist er immer noch im Bau, ganz vor­ne auf dem Kran posie­ren zwei Jugend­li­che.

Hele­ne Fischer in Con­cert…

Vor vier Jah­ren, zur Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft, erfüll­te sich Weber einen per­sön­li­chen Wunsch. Seit­dem tritt sei­ne Lieb­lings­sän­ge­rin Hele­ne Fischer auf einer bunt beleuch­te­ten Fes­ti­val­büh­ne auf. In die­sem Jahr nun wird es gera­de­zu poli­tisch: Über einem der Tun­nel ist ein Wild­ge­he­ge ein­ge­rich­tet, eini­ge Wöl­fe haben es auf die Tie­re dar­in abge­se­hen. Ein Jäger steht bereit, Demons­tran­ten ver­schaf­fen ihrem Wunsch nach einer schnel­len Bekämp­fung der Wöl­fe Gehör. Wie die Situa­ti­on aus­geht, kön­nen die Besu­cher der Anla­ge an den bei­den ers­ten Advents­wo­chen­en­den sehen und hören.

Die „Wolfs­ecke” ist nur ein klei­ner Teil der beein­dru­cken­den Modell­ei­sen­bahn­an­la­ge, die Roland Weber seit 1998 ein­ge­rich­tet und ste­tig erwei­tert hat. Seit er fünf Jah­re alt war, begeis­tert er sich für Eisen­bah­nen und fürs Modell­bau­en. „Es gibt ein­fach kein schö­ne­res Hob­by!” ist er über­zeugt – und hat sein Frei­zeit­ver­gnü­gen kur­zer­hand zum Beruf gemacht. Für Samm­ler und Inter­es­sier­te plant und baut er gan­ze Anla­gen, meist arbei­tet er an vier oder fünf Pro­jek­ten gleich­zei­tig. Die Land­schaft in Aich­hal­den liegt ihm aber beson­ders am Her­zen: „Sie ist mein Erst­lings­stück – und mein Lebens­werk”, sagt Weber. Bereits seit 19 Jah­ren öff­net er die Anla­ge im Advent für inter­es­sier­te Besu­cher, der Andrang ist immer groß.

Doch trotz der Begeis­te­rung der Gäs­te pla­gen ihn Nach­wuchs­sor­gen: Weber ist momen­tan der Ein­zi­ge, der die kom­ple­xe Tech­nik der Anla­ge bedie­nen, die Züge zum Fah­ren und das Gewit­ter zum Blit­zen brin­gen kann. Er macht sich Gedan­ken, wer sich lang­fris­tig um die Anla­ge küm­mern könn­te. Eine Sor­ge, die so oder so ähn­lich vie­le Modell­ei­sen­bahn-Freun­de umtreibt.

Das gan­ze Jahr über hält Roland Weber die Schau­an­la­ge in Aich­hal­den in Stand. Alle Fotos: shu

Aus die­sem Grund wur­de der 2. Dezem­ber vor zwei Jah­ren zum „Tag der Modell­ei­sen­bahn” erklärt. Deutsch­land­weit fin­den zu die­sem Ter­min Aktio­nen statt, Ver­ei­ne und Pri­vat­leu­te zei­gen ihre Anla­gen. Mit dabei sind auch die Modell­bahn­freun­de Eschach­tal Stet­ten o. R. Sie laden zum Bas­tel­nach­mit­tag in ihr Ver­eins­heim ein, der „Lok­dok­tor” küm­mert sich um defek­te Züge der Besu­cher. Der Ver­ein muss­te im Jahr 2011 sein Heim im Rott­wei­ler Bahn­hof nach dem Ver­kauf des Gebäu­des räu­men und baut nun seit zwei Jah­ren an der neu­en Anla­ge in Stet­ten.

Als mög­li­che Ursa­che für das man­geln­de Inter­es­se der Kin­der und Jugend­li­chen an Modell­ei­sen­bah­nen müs­sen gemein­hin Han­dys und Com­pu­ter­spie­le her­hal­ten. Aber viel­leicht bie­ten genau die­se „neu­en” Hob­bys einen Zugang zum „alten” Frei­zeit­ver­gnü­gen, wer­den doch mitt­ler­wei­le ver­mehrt digi­ta­le For­ma­te auf ana­lo­ge For­men der Unter­hal­tung zurück­über­tra­gen. So wie Escape Rooms Com­pu­ter­spiel­sze­na­ri­en in phy­sisch erleb­ba­re Aben­teu­er ver­wan­deln, lie­ße sich der Grund­ge­dan­ke von digi­ta­len Rol­len­spie­len durch­aus auf das Modell­ei­sen­bahn-Uni­ver­sum anwen­den. Die Zukunft der Modell­ei­sen­bahn ist offen – offen für Neu­es!

Tag der Modelleisenbahn

Hagen von Ort­loff, lang­jäh­ri­ger Mode­ra­tor der SWR-Sen­de­rei­he „Eisen­bahn-Roman­tik”, rief den Tag der Modell­ei­sen­bahn 2016 ins Leben, Mit­in­itia­to­ren waren der euro­päi­sche Modell­bahn­ver­band MOROP, der Bun­des­ver­band Deut­scher Eisen­bahn-Freun­de (BDEF) und der Modell­bahn­ver­band in Deutsch­land (MOBA). Alle Pro­gramm­punk­te zum Akti­ons­tag sind zu fin­den unter www.tag-der-modelleisenbahn.de

Info: Wer es am ers­ten Advents­wo­chen­en­de nicht geschafft hat, die Anla­ge in Aich­hal­den ist noch ein­mal am Sams­tag, 8., und Sonn­tag, 9. Dezem­ber jeweils von 10 bis 18 Uhr geöff­net. Der Ein­tritt beträgt 5 Euro für Erwach­se­ne und 2,50 Euro für Kin­der und wird kom­plett an die Kin­der-Reha­kli­nik auf der Katha­ri­nen­hö­he gespen­det.

 

 

3)