Thorsten Reutter (Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen), Heiko Gutekunst (Wirtschaftsförderer), Henriette Stanley (Wirtschaftsförderung SBH), Helmut Haag (Bucher Stahlhandel GmbH), Bürgermeisterin Carmen Merz und Jan Hofelich (GWRS Zimmern). Foto: pm
Für unsere Abonnenten:


Zimmen – Bei herrlichem Sommerwetter fand erstmals das „Zukunftssprungbrett – Ausbildung hautnah erleben“ statt. Dabei präsentierten sich elf Unternehmen dem interessierten Publikum. Die elf teilnehmenden Betriebe haben dabei ein buntes Rahmenprogramm aufgefahren. Besonders beliebt aber auch sehr beeindruckend, waren die Betriebsrundgänge und Einblicke in die Produktion.








Auch Bürgermeisterin Merz zeigte sich dabei vom Rahmenprogramm begeistert: „Wir haben einfach tolle Betriebe, die nicht nur durch ihre Innovationskraft, sondern auch mit sicheren Arbeitsplätzen und tollen Ausbildungskonzepten überzeugen“. Nicht nur die kleine „offizielle Delegation“ bestehend aus Bürgermeisterin Carmen Merz, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schwarzwald-Baar-Heuberg mbH Henriette Stanley, dem Teamleiter Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen Thorsten Reutter, dem Rektor der Grund- und Werkrealschule Zimmern o.R. Jan Hofelich und dem Wirtschaftsförderer Heiko Gutekunst waren begeistert.
Auch die Besucherinnen und Besucher genossen sichtlich das Rahmenprogramm mit Partymusik, Foodtruck, Gewinn- und Rätselspielen sowie spannenden Gesprächen.

Bei der Firma Bucher-Stahlhandel GmbH erlebten die Besucherinnen und Besucher die Ausbildungsberufe hautnah und konnten dabei nicht nur einen Blick in das Hochregallager, sondern auch in die modernen Büros im B-Tower werfen. Die Geschäftsführer ließen es sich nicht nehmen, durch das Unternehmen zu führen. Nach so vielen beeindruckenden Eindrücken war im BuBis neben einer kleinen Erfrischung auch die allgemeine Berufsberatung der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg zu finden.

Bei der Maschinenfabrik Berthold Hermle AG gab es exklusive Einblicke in das Mineralgusswerk und in die hochmoderne Blechfertigung. Wer wollte konnte auch beim Heißendraht seine Geschicklichkeit testen.

Mit sieben Ausbildungs- und dualen Studiengängen bot die Firma RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG einen bunten Strauß an Berufsbildern an. Auch hier durften die Besucherinnen und Besucher an den geführten Rundgängen einen Blick hinter die strengbehüteten Kulissen des Sondermaschinenbauers werfen. Auch hier gab es exklusive Informationen von der Geschäftsführung.

Mit Partymusik, Foodtruck und vielen Informationen begrüßte die Firma MAFU Mechanik die Gäste. Geschäftsführer Ralph Lehleuter führte dabei persönlich durch das Unternehmen und stellte dabei die Unternehmensgruppe mit Sitz in Rosenfeld vor.

Wer schon immer einmal in einem Truck mitfahren wollte, konnte dies bei der Firma Riess GmbH & Co. KG tun und sich dabei über die Vielfalt der KFZ-Mechatroniker Berufe informieren.

Die Firma Bucher KG Zimmern zeigte nicht nur den neuesten Trend im Badezimmer, sondern auch das bunte Spektrum der angebotenen Berufe. Abgerundet wurde das Programm mit einem coolen Gewinnspiel.

Über den Handel mit Hochleistungskunststoffen und die dazu passenden Berufsbilder informierte die Firma vts GmbH Kunststoffe. Dabei kam beim Geschicklichkeitsspiel auch der Spaß nicht zu kurz.
Im Schwesterunternehmen RIA-Polymers GmbH erlebten die Besucherinnen beim Rundgang mit Geschäftsführer Timo Schuler wie Industrie 4.0 aussehen kann. Das Compounding-Unternehmen für Spezialkunststoffe hat nicht nur eine hochmoderne Produktion, sondern auch zahlreiche Berufsbilder zu bieten. Herr Schuler legt dabei viel Wert auf den Praxisbezug in der Ausbildung, deshalb werden alle Bereiche des Unternehmens durchlaufen. Die Besucherinnen und Besucher durchliefen dabei das Labor, die Qualitätskontrolle und konnten die Produktion live miterleben.

Neueste Technik und eine tolle Arbeitsatmosphäre waren bei der Firma Metall Aigeldinger GmbH geboten. Die Inhaberfamilie führte gerne durch die moderne Produktion und den Maschinenpark. Auch die Handwerkskammerkonstanz mit der allgemeinen Berufsberatung sowie die Wirtschaftsförderung der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg informierten gerne.

Beim Zimmerner Unternehmen Flaig GmbH Kunststoff-Technik machte das Unternehmen die angebotenen Berufe erlebbar. Dabei kam auch das ausprobieren und werkeln nicht zur kurz. Ein spannendes Gewinnspiel und viele Informationen rundeten das Berufsbild ab.

Wer schon immer einmal einen Blick in den Horgener Steinbruch werfen wollte, kam bei der Firma BAU-UNION auf seine Kosten. Nicht nur das Werk mit seinen großen Baumaschinen, sondern auch die Fülle an Ausbildungsberufen sorgte bei den Besucherinnen und Besucher für große Augen. Dank des kostenlosen Bus-Shuttels waren alle Betriebe gemütlich erreichbar.

Das Resümee vom Wirtschaftsförderer Heiko Gutekunst lautet daher: „Der Anfang ist gemacht, ich bin sicher, dass die Veranstaltung mit den Jahren weiterwachsen und noch mehr Besucherinnen und Besucher anziehen wird“.

Aufrufe: 20.
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.