Heiner Geißler auf der Frankfurter Buchmesse 2016. Foto: Heike Huslage-Koch

Die Junge Union (JU) im Kreis Rottweil trauert um ihr Gründungsmitglied Dr. Heiner Geißler. “Die politische Jugendorganisation der CDU verneigt sich vor einem herausragenden Politiker, der mit viel Weitsicht und Schaffenskraft gewirkt hat”, heißt es in einer am Mittag versandte Pressemitteilung. Geißler ist 1930 in Oberndorf am Neckar (Kreis Rottweil) zur Welt gekommen. Er starb heute im Alter von 87 Jahren im pfälzischen Gleisweiler.

Dr. Heiner Geißler habe die Junge Union mitgeprägt. Zunächst zusammen mit Franz Sauter, Erwin Teufel und Josef Rebhan in der Region, anschließend auch auf Landesebene als Vorsitzender der Jungen Union Baden-Württemberg. Viele junge Leute seien gerade auch wegen Geißler in die Junge Union eingetreten und hätten das Land mitgestalten wollen. So würdigt die Kreis-JU die frühen Verdienste des Verstorbenen.

Als Generalsekretär der CDU Deutschlands habe Geißler gesellschaftliche Veränderungen ernst genommen. Er sei Modernisierer der CDU gewesen. Unvergessen sei sein Einsatz als Schlichter bei Stuttgart 21. “Dadurch profitieren gerade auch wir junge Menschen im ländlichen Raum, wenn im Zuge der Vollendung des Stuttgarter Verkehrsprojektes auch die Gäubahn aufgewertet wird”, so die JU in ihrer Mitteilung weiter.

Die Pressemeldung schließt: “Die Junge Union Rottweil dankt Dr. Heiner Geißler für sein Lebenswerk.”