Die Künstlerin Barbara Ehrmann vor ihren Arbeiten, Foto: Forum Kunst Rottweil

ROTTWEIL – „ Eine Magie­rin des Ein­fa­chen“: So nennt die Kunst­his­to­ri­ke­rin Anna-Maria Ehr­mann-Schindlbeck ihre Schwes­ter, die Künst­le­rin Bar­ba­ra Ehr­mann. Die­se Magie­rin hat eine Aus­stel­lung mit dem Titel „Gegen­strö­mung“ im Forum Kunst Rott­weil ein­ge­rich­tet, die am Sams­tag, 2. Febru­ar, um 19 Uhr mit einer Rede ihrer Schwes­ter und einer Klang­per­for­mance von Alex­an­der Nel­les eröff­net wur­de.
 
Bar­ba­ra Ehr­mann, erst im letz­ten Jahr mit dem Kunst­preis der Städ­te Ravens­burg – wo sie lebt und arbei­tet – und Wein­gar­ten aus­ge­zeich­net, zeigt Zeich­nun­gen, Col­la­gen in Wachs und Vide­os. Alle sind ent­stan­den in der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Ele­ment Was­ser und ihren Erfah­run­gen als Tau­che­rin. Los­las­sen, Schwe­ben, ande­res Atmen, geheim­nis­vol­les Licht, Schat­ten von Stei­nen oder Boo­ten, sche­men­haf­te Figu­ren – die Was­ser­welt der Künst­le­rin ist gleich­zei­tig still und bewegt, asso­zia­tiv und sym­bol­kräf­tig. So lockt sie die Betrach­ter in ein Zwi­schen­reich, in dem es kei­ne Gewiss­hei­ten mehr gibt, dafür die Aus­sicht auf neue Ein­sich­ten.
 
Die Aus­stel­lung dau­ert bis zum 17. März. Die Öff­nungs­zei­ten sind Diens­tag, Mitt­woch und Frei­tag 14 bis 17 Uhr, Don­ners­tag 17 bis 20 Uhr, Sams­tag und Sonn­tag 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr. Am Schmot­zi­gen Don­ners­tag (28. Febru­ar) und von Fas­nets­sonn­tag bis ‑diens­tag bleibt das Forum Kunst geschlos­sen.