Daniel Erfle in seinem Atelier: Foto: Einladung

SCHRAMBERG – Der Schramberger Kunstverein „Podium Kunst“ zeigt ab sofort Werke des 1958 in Oberndorf geborenen Bildhauers Daniel Erfle. Erfle arbeitet seit vielen Jahren mit Holz. Das Material gerät unter seinen Händen bis an die Grenze seiner Stofflichkeit. “Im Papier findet er Ende der neunziger Jahre ein weiteres adäquates  Medium“, so  Podium Kunst.

Er reiße aus riesigen Papierbögen dunkle Raumzeichen, Endlosschleifen, raumgreifende Schicksalsknoten oder labyrinthische Figurationen. Dazu verleimt er mehrere Papierschichten fest übereinander, verbindet diese Schichten aber nur lose. Manche Plastiken überträgt er in Maßstäbe von mehreren Metern als Rauminstallation. An die Stelle der Zeichnung, aber formal mit ihr verwandt, tritt für ihn zunehmend der Papierriss: mehrschichtige Collagen mit schwarzen, gerissenen Zeichen, auf, unter oder zwischen weißem Chinapapier.

Die Eröffnung der Ausstellung „Strand-Fuge“ ist am Freitag, 22. November um 19.30 Uhr im Schloss in Schramberg.

Info: Im Rahmen der Ausstellung plant der Künstler einen Lyrikvortrag mit Musik am 15. Dezember um 11 Uhr, in der Ausstellung. Erfle wird begleitet am Klavier von Barbara Klobe Texte des Schweizer Lyrikers und Bildhauers Paul Grass (1926-2003) vortragen. Die Ausstellung ist bis zum 19. Januar im Schramberger Schloss zu sehen. Geöffnet von Dienstag bis Samstag von 13 bis 17 Uhr Sontag und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.

 

-->

 

-->