Das Archiv der Schramberger Majolikafabrik

Präsentation der Historikerin Gisela Roming zum „Tag der Archive“

Zum Jubiläum „200 Jahre Schramberger Majolikafabrik“ wird auch das Archiv des Traditionsunternehmens neu entdeckt. Zum diesjährigen „Tag der Archive“ stellt es die Historikerin Gisela Roming auf Einladung des Stadtarchivs und der vhs der Öffentlichkeit vor.

Der „Tag der Archive“ – organisiert vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare – wird in diesem Jahr zum zehnten Mal veranstaltet. Die Archive zeigen an diesem Aktionstag, welche Leistungen sie durch die Bewahrung, Erschließung und Vermittlung der historisch-kulturellen Überlieferung für die Öffentlichkeit erbringen. In Kooperation mit der vhs Schramberg ist seit 2010 auch das Stadtarchiv Schramberg mit Präsentationen seiner Bestände an diesem Aktionstag beteiligt.

Im Jahr 2020 steht zum Jubiläum „200 Jahre Schramberger Majolikafabrik“ das Archiv des Traditionsunternehmens im Blickpunkt. Die nach landläufiger Meinung spröde Materie wird am Mittwoch, 4. März, im Stadtmuseum Schramberg präsentiert als mehrgängiges Menü, dessen Genuss durchaus mit der Fastenzeit vereinbar ist. Verantwortlich für die Zubereitung ist die Historikerin Gisela Roming, die im Auftrag der Geschwister Annette und Michael Melvin das Firmenarchiv geordnet hat.

Archive gleichen Speisekammern, die – sofern gut bestückt – für jeden Anlass etwas zu bieten haben: Ob Familienfeiern, Arbeitsjubiläen oder ein Festbankett zu Ehren des Seniorchefs. Im Archiv der Schramberger Majolikafabrik finden sich viele solche Zutaten, zählt es doch zu den bedeutendsten Archiven eines mittelständischen Familienunternehmens im deutschen Südwesten.

Die Referentin ist in Schramberg vor allem durch ihre Forschungen zur Geschichte der Freiherren und Grafen von Bissingen und Nippenburg bekannt. Im Jahr 2016 hat sie die Sonderausstellung „Ins Bild gesetzt. Die Herrschaft Schramberg im Spiegel adeliger Porträts“ im Stadtmuseum Schramberg kuratiert und im Jahr 2017 die Dauerausstellung zum Thema „Adelsherrschaft“ konzipiert und realisiert. Seit vielen Jahren ist sie außerdem für das Kreisarchiv Rottweil in der kommunalen Archivpflege tätig und hat zuletzt das Gemeindearchiv Lauterbach bearbeitet.

Info: Der Vortrag findet am Mittwoch, 4. März um 19.30 Uhr, im Foyer des Stadtmuseums Schramberg statt (Bahnhofstraße 1).