Leo Lyons kommt in den Schramberger Kulturbesen. Foto: pm

Schram­berg. Der Schram­ber­ger Kul­tur­be­sen emp­fängt am Don­ners­tag, 17.Oktober, um 20.30 Uhr eine ech­te Wood­stock-Legen­de. Dies berich­tet Harald Bur­ger in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Mit Leo Lyons kommt der Bas­sist und Namens­ge­ber der welt­be­rühm­ten For­ma­ti­on „TenYe­ars After” in den Besen. Gemein­sam mit Alvin Lee hob er die welt­be­rühm­te Rock­band in den 60er Jah­ren aus der Tau­fe. Mit dabei hat er den Welt­klas­se-Gitar­ris­ten Joe Gooch, der 13 jah­re die Lead-Gitar­re bei Ten Years After” spiel­te und ihr die Stim­me gab und Damon Sawy­er ein Meis­ter am Schlag­zeug. Gemein­sam wer­den sie unter dem Namen “Hund­red Seven­ty Split” den spek­ta­ku­lä­ren Ten Yars After-Wood­stock-Set im Besen per­for­men und ein Rock­feu­er­werk vom Feins­ten abbren­nen.

Am Frei­tag, 18.Oktober, prä­sen­tie­ren das Juks, die Stadt Schram­berg und das Besen-Team eine ganz beson­de­re Ver­an­stal­tung: „Poe­try Slam – Dich­ter­wett­streit deLu­xe“ .
Poe­try Slam ist ein moder­ner Dich­ter­wett­streit, bei dem unter­schied­li­che Künst­ler und Poe­ten nach­ein­an­der ihre selbst­ver­fass­ten Tex­te live per­for­men. Das Ziel eines Poe­try Slam ist es das Publi­kum best­mög­lich zu unter­hal­ten. Ein Slam-Abend bie­tet mehr als klas­si­sche Lyrik – er ist Come­dy, Kaba­rett, Lesung und Sati­re zugleich. Dabei ist der Abend stets als Wett­be­werb gestal­tet, bei dem das Publi­kum den Sie­ger oder die Sie­ge­rin des Abends kürt. Mode­riert wird der »Dich­ter­wett­streit delu­xe« von Autor, Poe­try Slam­mer und Slam-Mode­ra­tor Eli­as Raatz, wel­cher sechs groß­ar­ti­ge Slam-Poe­ten aus ganz Deutsch­land ein­ge­la­den hat, unter ande­rem den Poet Dani­el Wag­ner, sie­ben­fa­cher (das ist Rekord) Fina­list der deutsch­spra­chi­gen Meis­ter­schaf­ten.

Big­ger Bang kommt am Sams­tag, 19. Okto­ber, in den Kul­tur­be­sen. Foto: pm

Am Sams­tag, 19.Oktober ist ech­tes Rol­lings Stones Fee­ling im Besen ange­sagt. Mit Big­ger Bang kommt die wohl authen­tischs­te Deut­sche Stones-Band in die Geiß­hal­de. Benannt nach dem 22. Stu­dio­al­bum der Rol­ling Stones „Big­ger Bang“ prä­sen­tie­ren sechs Voll­blut­mu­si­ker, die Stones- Rock- und Blues­klas­si­ker aus der Anfangs­zeit bis in die 1990er Jah­re. Die Band um den cha­ris­ma­ti­schen Front­mann Uli Heinz­le, der Mick Jag­ger nicht nur ver­blüf­fend ähn­lich sieht son­dern auch stimm­lich und bewe­gungs­tech­nisch sei­nem gro­ßen Vor­bild ent­spricht, sor­gen von der ers­ten Sekun­de an für abso­lu­te Stones-Stim­mung. Das Besen-Team ist sich auf jeden Fall einig: Mehr Stones gibts nur beim Ori­gi­nal.

Für die Ver­an­stal­tun­gen sind noch Kar­ten erhält­lich. Kar­ten­re­ser­vie­run­gen zum Vor­ver­kaufs­preis sind unter der Num­mer 0171/7024112 mög­lich.