Falkensteiner Kapelle. Alle Fotos: Oiver Wiehl

Der  erst 21 Jah­re alte Foto­graf, der  gera­de eine Leh­re als Indus­trie­me­cha­ni­ker macht, ist das jüngs­te Mit­glied der Foto­gil­de Schram­berg. Er zei­ge „bereits in sei­nen Anfän­gen eine hohe Bega­bung“, so Muse­ums­lei­ter Cars­ten Kohl­mann.

In einer Foto­aus­stel­lung zum 150-jäh­ri­gen Stadt­ju­bi­lä­um habe er im letz­ten Jahr mit außer­ge­wöhn­li­chen Bil­dern ört­li­cher Beson­der­hei­ten beein­druckt. „Sei­ne Bil­der, die er auf Face­book und Insta­gram ver­öf­fent­licht, wer­den von einem wach­sen­den Freun­des­kreis geschätzt“, so Kohl­mann  wei­ter in der Aus­stel­lungs­ein­la­dung. „In der Tra­di­ti­on der Roman­ti­ker des 19. Jahr­hun­derts blickt er auf sei­nen Bil­dern oft melan­cho­lisch in die Fer­ne oder in andäch­ti­ger Ehr­furcht auf einen Was­ser­fall.“  In ver­ges­se­nen Orten wie auf­ge­ge­be­nen Bau­ern­häu­sern oder Kur­häu­sern ent­stün­den Still­le­ben, die an gro­ße Gemäl­de der Kunst­ge­schich­te erin­ner­ten.

Der Lau­ter­bach in Schram­berg

Zur Bewer­bung der Gro­ßen Kreis­stadt Schram­berg um eine Lan­des­gar­ten­schau wer­de mit der Werk­schau des Foto­gra­fen Oli­ver Wiehl das neue Aus­stel­lungs­for­mat „Der Schwarz­wald zu Gast im Stadt­mu­se­um” eröff­net. Das Ziel der Rei­he sei laut Kohl­mann, „an einem neu­en Bewusst­sein für die Kost­bar­kei­ten unse­rer Natur- und Kul­tur­land­schaft mit­zu­wir­ken.“

Oli­ver Wiehl (Selbst­bild­nis)

Bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung am Frei­tag, 20. April , um 19.30 Uhr im Stadt­mu­se­um Schram­berg im ehe­ma­li­gen Schloss wird Ober­bür­ger­meis­ter­stell­ver­tre­ter Dr. Jür­gen Win­ter ein Gruß­wort spre­chen und Kohl­mann in die Schau ein­füh­ren.

Info: Die Son­der­aus­stel­lung dau­ert vom 21. April bis 24. Juni. Sie ist geöff­net Diens­tag bis Sams­tag von 13 bis 17 Uhr, an Sonn- und Fei­er­ta­gen von 11 bis 17 Uhr.