Der Münsterchor Rottweil gibt am Sonntag, 25. November ein Konzert. Foto: Hildebrand

ROTTWEIL –  Der Müns­ter­chor Rott­weil hat für sein Kon­zert am Sonn­tag, 25. Novem­ber ab 17 Uhr, zwei kon­tras­tie­ren­de Meis­ter­wer­ke des frü­hen 18. Jahr­hun­derts aus­ge­wählt: Die Kan­ta­te „Got­tes Zeit ist die aller­bes­te Zeit“ von Johann Sebas­ti­an Bach, auch bekannt als „Actus Tra­gi­cus“, sowie das Glo­ria in D von Anto­nio Vival­di.

Das Glo­ria von Vival­di gehört ohne Zwei­fel zu den popu­lärs­ten Wer­ken der Chor­li­te­ra­tur. Die­ses groß­ar­ti­ge Meis­ter­werk des Vene­zia­ners ver­eint musi­ka­li­sche Raf­fi­nes­se mit unmit­tel­ba­rer Ein­gän­gig­keit. Die fast klas­si­sche Ein­fach­heit und sprü­hen­de Leben­dig­keit des wun­der­bar orches­trier­ten Wer­kes trägt, so wird ver­mu­tet, dem Umstand Rech­nung, dass Vival­di als Musi­ker eine Anstel­lung an einem vene­zia­ni­schen Wai­sen­haus für Mäd­chen hat­te, die eine inten­si­ve Aus­bil­dung für den Chor­ge­sang erhiel­ten, und für die er das Werk als Auf­trags­kom­po­si­ti­on ver­fasst haben soll.

Die­sem gro­ßen und bekann­ten Lob­lied auf den drei­fal­ti­gen Gott des Neu­en Tes­ta­ments wird eine Kan­ta­te von Johann Sebas­ti­an Bach vor­an­ge­stellt. Der „Actus Tra­gi­cus“ des jun­gen Musi­kers ist eine sei­ner frü­hes­ten über­lie­fer­ten Kan­ta­ten. Auch bei die­ser Trau­er­mu­sik han­delt es sich wahr­schein­lich um eine Auf­trags­kom­po­si­ti­on, denn in sei­ner Anstel­lung als Orga­nist im thü­rin­gi­schen Mühl­hau­sen war Bach als Kom­po­nist für Vokal­mu­sik aus­schließ­lich bei Kasua­li­en zustän­dig. Das ergrei­fen­de Meis­ter­werk ist mit nur zwei Block­flö­ten, zwei Gam­ben und Gene­ral­bass sehr unge­wöhn­lich besetzt und klang­lich äußerst reiz­voll. In sei­ner inhalt­li­chen und musi­ka­li­schen Tie­fe ragt es wie alle Kan­ta­ten Bachs weit über sei­ne his­to­ri­schen Vor­bil­der hin­aus, die deut­schen Tex­te und ihre musi­ka­lisch-rhe­to­ri­sche Umset­zung durch den Kom­po­nis­ten spre­chen auch heu­te noch eine kla­re und und trost­rei­che Spra­che, die uns tief berührt.

Der Müns­ter­chor Rott­weil musi­ziert zusam­men mit dem Orches­ter Cap­pel­la Viva­ce und Sän­ge­rin­nen der Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei Auf­er­ste­hung Chris­ti. Solis­ten sind Ali­ce Fuder, Sopran, Hen­ri­et­te Göd­de, Alt, Paul Sut­ton, Tenor, sowie und Johan­nes Moo­ser, Bass. Gelei­tet wer­den die Musi­ke­rIn­nen von Regio­nal­kan­tor Wolf­gang Weis. Kar­ten zwi­schen 18 Euro und 10 Euro sind bei der Buch­hand­lung Klein, bei der Tou­rist-Info Rott­weil, sowie online über www.vibus.de erhält­lich.