Die Akteuer vom Inklusiven Theaterprojekt zeigen"Das goldene Herz". Foto: pm

ROTTWEIL – Das Zim­mer­thea­ter Rott­weil lädt zu den Auf­füh­run­gen von drei thea­ter­päd­ago­gi­schen Pro­jek­ten ein. Der Jugend­club 1 zeigt am Mon­tag,  20. Mai ab 18 Uhr „Fack ju Schul­land­heim”. „Ali­ce – Lost in Won­der­land” vom Jugend­club 2 hat am Diens­tag, 28. Mai ab 19 Uhr Pre­mie­re. „Das gol­de­ne Herz”, ein inklu­si­ves Mär­chen kommt am Mitt­woch, 29. Mai ab18 Uhr zur Auf­füh­rung.

Die bei­den Jugend­clubs des Zim­mer­thea­ters zei­gen ihre Abschluss­pre­mie­ren. Jugend­li­che zwi­schen zehn und 13 Jah­ren haben sich im Jugend­club 1 und zwi­schen 13 und 16 Jah­ren im Jugend­club 2 seit Okto­ber 2019 ein­mal pro Woche getrof­fen, sich spie­le­risch mit Thea­ter­tech­ni­ken aus­ein­an­der­ge­setzt  und jeweils eine Werk­statt­auf­füh­rung erar­bei­tet.

Der Jugend­club 1 zeigt „Fack ju Schul­land­heim”. Eine Schul­klas­se, zusam­men­ge­setzt aus einer „explo­si­ven” Mischung aus Schü­lern und Schü­le­rin­nen, fährt ins Schul­land­heim nach Paris. Dass die­ser Auf­ent­halt chao­tisch wird, ist prak­tisch schon vor­pro­gram­miert… Aus eige­nen Erleb­nis­se, Ide­en, Fan­ta­si­en und Erfah­run­gen der betei­lig­ten Jugend­li­chen ist die­se Auf­füh­rung ent­stan­den.

Lei­tung: Gérard Nesper, mit: Sami­ra, Lene-Sofie, Emi­lia, Ella-Marie­ke, Ella, Moham­mad, Anjeel, Suham, Aveenaund Gha­nia, Lean­dros

Ali­ce – Lost in Won­der­land” auf­ge­führt vom Jugend­club 2: Ali­ce ist in ihrer Klas­se die Außen­sei­te­rin. Als ein wei­ßes men­schen­gro­ßes Kanin­chen mit­ten im Klas­sen­raum auf­taucht, zögert sie nicht ihm in ein wun­der­sa­mes Land zu fol­gen. Ange­lehnt an den Jugend­buch­klas­si­ker „Ali­ce im Wun­der­land“ haben die Jugend­li­che ihre eige­ne Ver­si­on die­ser „com­ing of age“-Geschichte ent­wi­ckelt.

Lei­tung: Gérard Nesper, mit: Nele Beve­mann, San­dro Chark­via­ni, Sina Komacz, Kirs­ten Schmelz, Nora Sko­pek, Lucie Sprin­ger und Julia Wink­ler 

Gleich­falls seit Okto­ber tref­fen sich Men­schen mit und ohne Behin­de­rung im Zim­mer­thea­ter und zei­gen ein selbst erar­bei­te­tes inklu­si­ves Mär­chen: „Das gol­de­ne Herz”: Vier tap­fe­re Ritter/innen machen sich auf den gefähr­li­chen Weg zum Eis­kö­nig, um sich als Ehe­män­ner für sei­ne bei­den Töch­ter zu bewer­ben. Das dafür ver­an­stal­te­te Tur­nier läuft rei­bungs­los bis die Prin­zes­sin­nen ent­führt wer­den. Bei der Ver­fol­gung  müs­sen die Rit­ter ver­schie­de­ne Auf­ga­ben lösen, Aben­teu­er bestehen und  Schwie­rig­kei­ten über­win­den. Dabei geht es ihnen außer um die Befrei­ung der Prin­zes­sin­nen immer auch um die inne­re Rei­fung und die Suche nach dem gol­de­nen Herz in ihnen und in ande­ren. Gemein­sam mit Soli­fer, den Offe­nen Hil­fen der Bru­der­haus Dia­ko­nie, dem Mehr­ge­nera­tio­nen­haus im Kapu­zi­ner und dem Inklu­si­ons­pro­jekt GIEB gibt es seit Okto­ber 1918 ein Thea­ter­pro­jekt für thea­ter­be­geis­ter­te Bürger/innen mit und ohne Behin­de­rung.

Lei­tung: Gérard Nesper, mit: Jonas Auber, Dari­us Wil­helm, Lea Mai­er, Jana Rutz, Melis­sa Kel­ler, Ursi­na Birk, Lean­der Eber­hardt, Dag­mar Kertsch, Ursu­la Schulz-Krau­se, Jas­min Rohm und Doro­thee Flaig

Alle thea­ter­päd­ago­gi­schen Pro­jek­te sind ohne Ein­tritt, die Teams freu­en sich aber über Spen­den. Anmel­den kann man sich ger­ne unter 0741/8990 oder info@zimmertheater-rottweil.de