- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

- Anzeigen -

Jobs for Future: der große Stellenmarkt für Fachkräfte

(Anzeige). Villingen-Schwenningen – Vom Stellenangebot bis zum potenziellen Kollegen sind es nur wenige Schritte: Wer auf der Jobs for Future einen Arbeitsplatz...

KERN-LIEBERS – Ausbildung während der Corona-Pandemie

(Anzeige). Das Ausbildungsjahr im Sommer 2020 ist trotz Corona-bedingter Einschränkungen für die Auszubildenden bei KERN-LIEBERS höchst erfolgreich zu Ende gegangen. Die Herausforderungen...

Zehn neue Auszubildende und zwei Studenten bei Schuler Präzisionstechnik

(Anzeige). Gosheim – Vier Zerspanungsmechaniker, drei Industriemechaniker sowie eine Industriemechanikerin, ein technischer Produktdesigner und eine Industriekauffrau starteten am 1. September bei Schuler Präzisionstechnik...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Unterricht an Musik- und Jugendkunstschulen wieder möglich

(Anzeige). Die Musik- und Jugendkunstschulen im Land haben ihren Betrieb unter Auflagen und wieder aufnehmen dürfen. Ab dem kommenden Montag wird eine...

ENRW unterstützt örtliche Kulturschaffende mit Spendenplattform und spendet selbst

(Anzeige). Rottweil/Spaichingen. Konzerte, Theateraufführungen, Festivals und viele weitere kulturelle Veranstaltungen mussten abgesagt werden – das Jahrhundertvirus bringt auch Kulturschaffende in finanzielle Schieflage. Hier will die Energieversorgung Rottweil (ENRW) als kommunales Unternehmen helfen – schnell, unkompliziert und solidarisch.

Bis voraussichtlich Ende Juli bietet die ENRW eine Online-Spendenplattform speziell für Projekte von Kulturschaffenden aus ihrem Netzgebiet rund um Rottweil und Spaichingen. Mit der Rottweiler Zauberbühne und dem Rottweiler Central Kino stehen bereits zwei Projekte auf der Plattform, die dringend Unterstützung benötigen.

Als regionaler Energieversorger unterstützt die ENRW seit jeher neben sozialen, ökologischen und sportlichen Projekten auch die Kultur in ihrem Netzgebiet durch Sponsoring oder Spenden. Doch 2020 hat Corona eine Auszahlung dieser Mittel verhindert. Außergewöhnliche Zeiten erfordern somit weitergehende Maßnahmen. Die ENRW hat sich deshalb für ein innovatives und digitales Instrument entschieden, um speziell den Kulturschaffenden vor Ort zu helfen: „Crowdfunding“. Darin steckt „crowd“ für „Menschenmenge“ und „funding“ für „Finanzierung“.

Alle hilfesuchende Kulturvereine, Kultureinrichtungen, Kulturinitiativen, Bands, Chöre, Theatergruppen, Musikvereine, Schauspieler oder Künstler können vorerst befristet bis 31. Juli ein kulturelles Projekt, das trotz Corona durchgeführt werden kann, einem breiten Publikum auf der Online-Spenden-Plattform www.kommunales-crowdfunding.de vorstellen und um Unterstützung werben.

Ob online über die Sozialen Netzwerke als Live-Video oder als Straßenkonzert vor dem Seniorenheim – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Auf www.kommunales-crowdfunding.de finden Projekteinreicher erste Informationen. Sobald das Projekt angelegt ist, helfen Crowdfunding-Experten bei den weiteren Schritten.

Wer spenden möchte, muss einfach auf www.kommunales-crowdfunding.de eine Postleitzahl aus der Region und den Umkreis von fünf Kilometern eingeben. Dann erscheinen die eingestellten Spenden-Projekte. Anschließend muss auf das Projekt geklickt werden, welches unterstützt werden soll. Die bereits vorhandenen beiden Projekte zur Unterstützung der Rottweiler Zauberbühne und des Rottweiler Central Kinos finden sich auch direkt über die beiden Projekt-Links https://www.kommunales-crowdfunding.de/zauberbuehne sowie https://www.kommunales-crowdfunding.de/kino-rottweil

Die ENRW geht mit gutem Beispiel voran. Bis Ende Juli stellt der regionale Energieversorger einen Fördertopf in Höhe von 10.000 Euro für den guten Zweck zur Verfügung. Dieser Betrag war ursprünglich für das Kultursponsoring vorgesehen. Für alle Spenden-Projekte gilt: Bis die Zielsumme erreicht ist, unterstützt die ENRW jede Spende ab 10 Euro mit zusätzlichen 10 Euro. So lange bis der Fördertopf aufgebraucht ist. Auf diese Weise wird jeder Euro aus dem ENRW-Fördertopf maximal effizient eingesetzt und erhöht die Gesamt-Fördersumme für Kulturschaffende vor Ort.

„Wir hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger die kulturellen Projekte unterstützen. Wir sehen die Plattform als einen Beitrag, diese außergewöhnliche Situation zu meistern. Denn gerade  Kulturschaffende und Vereine sind durch die fehlenden Veranstaltungen besonders betroffen – auch das ist Teil der Daseinsvorsorge, für die wir als kommunales Unternehmen seit Jahrzehnten stehen“, erklärt ENRW-Geschäftsführer Christoph Ranzinger.