Das Sinfonieorchester der Musikschule Schramberg. Foto: pm

Zwei ganz beson­de­re Ver­an­stal­tun­gen ver­spricht das Auto- und Uhren­mu­se­um am Frei­tag, 20. Sep­tem­ber und am Sams­tag, 21. Sep­tem­ber. Dann wird das Sin­fo­nie­or­ches­ter der Musik­schu­le im Muse­um kon­zer­tie­ren. Das Orches­ter habe sich in vie­len Kon­zer­ten und zuletzt auch bei der Musi­cal­pro­duk­ti­on „West Side Sto­ry“ einen groß­ar­ti­gen Ruf erar­bei­tet, schreibt Muse­ums­lei­ter Harald Bur­ger in einer Ankün­di­gung.

Neben der bekann­ten vier­ten Sin­fo­nie von F.M.Bartholdy („Ita­lie­ni­sche“) prä­sen­tie­ren die jun­gen Musi­ke­rin­nen und Musi­ker mit „Sounds of Hol­ly­wood“ eine musi­ka­li­sche Rei­se durch die Traum­fa­brik Hol­ly­wood. So ste­hen neben bekann­ten Melo­di­en von Ennio Mor­rico­ne und John Wil­liams auch Film­mu­sik von „James Bond”, „Gla­dia­tor” und „Fluch der Kari­bik“ auf dem Pro­gramm. Die bei­den Gesangs­so­lis­tin­nen Clau­dia Haber­mann und Stef­fi Flaig set­zen noch einen beson­de­ren Glanz­punkt an den bei­den Kon­zert­aben­den.

In regel­mä­ßi­gen Abstän­den führt der Lei­ter des Orches­ters, Musik­di­rek­tor Mein­rad Löff­ler, Pro­jek­te durch, in die er ehe­ma­li­ge Musik­schü­ler mit ein­be­zieht. So erar­bei­ten die etwa 50 Musi­ke­rin­nen und Musi­ker in zwei bis drei Pro­ben­wo­chen­en­den ein anspruchs­vol­les Kon­zert­pro­gramm. Neben Grö­ße und Qua­li­tät des Orches­ters hät­ten die­se Pro­jek­te auch den Effekt, dass Kon­tak­te gepflegt und die Anbin­dung an Schram­berg auf­recht­erhal­ten wer­de.

Das Pro­gramm und auch das außer­ge­wöhn­li­che Ambi­en­te des Auto- und Uhren­mu­se­ums ver­spre­chen zwei wun­der­ba­re Kon­zert­aben­de. Kon­zert­be­ginn an bei­den Tagen ist um 19.30 Uhr. Tickets zu die­sen Ver­an­stal­tun­gen sind im Auto-und Uhren­mu­se­um, bei Optik Fischer und der Stadt Schram­berg erhält­lich. Kar­ten­re­ser­vie­run­gen sind unter der Num­mer 07422–29300 mög­lich.