Frame of Mind in der Markthalle

Frame of Mind in der Markthalle

ROTTWEIL – Die fünfköpfige Rottweiler Kult-Band um Frontmann Edgar Bühler und Saxofonist Volker Basler ist seit den 90er-Jahren in der Region bekannt. Die Musiker sind neben der Frame of Mind – Reunion im Jahr 2015 in zahlreichen musikalischen Formationen aktiv, doch ihre gemeinsame Leidenschaft für dieses musikalisch nur schwer einzuordnende Projekt haben sie sich stets bewahrt. Am Samstag, 13 April kann man sie ab 21 Uhr live in der Rottweiler Markthalle erleben.

Kraftvoller Rock verbindet sich mit wenig gezähmten Jazz-Elementen. Dass die alten, kraftvollen Eigenkompositionen nur so weit als nötig geschliffen werden, erklärt sich aus dem musikalischen Selbstverständnis des gereiften Quintetts heraus. Alte Frische in gereifter Form, Herzblut, Authentizität und jede Menge Good Vibrations sind wohl einige dieser geheimen Zutaten, welche bei jedem Frame of Mind-Konzert diesen unglaublich warmen, pulsierenden Zauber entfalten.

Als besonderes Special dieses Abends wird der Rottweiler Künstler Konstantin Müller das Konzert mit einer Live-Art-Performance bildlich machen. Müller betreibt sein Atelier seit 2017 in Räumen der Galerie Hochmauren in der Rottweiler Altstadt. Er gilt heute als Maler und exzellenter Zeichner was er in seinen verschiedenen Werkgruppen auf Leinwand, Holz und Mauerwerk inzwischen in seinem ganz eigenen Stilsegment umsetzt. Spielerisch spannt er einen Bogen zwischen alten Meistern, Expressionismus bis hin zu PopArt.

Kräftige Farben und geballte Energie, technisch ausgereift abseits konventioneller Malerei beherrschen seine Leinwandmalereien. Müller wird mehrere Titel der Band während des Konzerts in Echtzeit bildlich machen. Die Werke können im Anschluss erworben werden. Den Abend eröffnet als Vorgruppe das Duo „Hitchhike to Inside“, das sind Anja Böhm, Gesang und Joshua Hengstler, Gitarre aus Deißlingen.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 1. April 2019 von Pressemitteilung (pm). Erschienen unter https://www.nrwz.de/kultur/frame-of-mind-in-der-markthalle/226518