Glückliche Symbiose

Ausstellung zu religiöser Kunst im Dominikanermuseum Rottweil eröffnet

Die Vernissage zur Ausstellung „Religiöse Kunst der Moderne im Raum Rottweil 1945 bis 2017" zog viele Gäste an. Foto: Andreas Linsenmann

Rott­weil – Auf gro­ßes Inter­es­se ist die Aus­stel­lung „Reli­giö­se Kunst der Moder­ne im Raum Rott­weil 1945 bis 2017“ gesto­ßen. Zur Ver­nis­sa­ge am Sonn­tag­vor­mit­tag kamen zahl­rei­che Gäs­te – das Domi­ni­ka­ner­mu­se­um über­voll.

Eine pro­duk­ti­ve Sym­bio­se hät­ten Kunst und Reli­gi­on in der zwei­ten Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts gefun­den, sag­te Kreis­ar­chi­var Bern­hard Rüth, der  die Aus­stel­lung zusam­men mit dem Kunst­wis­sen­schaft­ler Dr. Andre­as Zol­ler kura­tiert hat. Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß dank­te nach­drück­lich den Leih­ge­bern, die die Expo­na­te zur Ver­fü­gung gestellt haben.

Zu sehen sind exem­pla­ri­sche Arbei­ten von 13 Künst­le­rin­nen und Künst­lern, mit Lebens- und Arbeits­schwer­punkt im Raum Rott­weil oder mit pro­duk­ti­ver Ver­bin­dung zur Regi­on: Albert Birk­le, Franz Bucher, Wil­li Bucher, Josef Bücheler, Ange­la M. Flaig, Sieg­fried Haas, Erich Hau­ser, Romu­ald Hengst­ler, Tobi­as Kam­me­rer, Emil Kiess, Ger­ma­na Klai­ber-Kas­per, Jür­gen Knub­ben und Wen­de­lin Matt.

Die Band­brei­te reicht vom expres­si­ven Rea­lis­mus über Infor­mel und Kon­struk­ti­vis­mus bis zur Mini­mal Art.

Eine aus­führ­li­che Bespre­chung folgt.

Info: Die Aus­stel­lung ist bis 10. Sep­tem­ber diens­tags bis sonn­tags von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Ein statt­li­ches Kata­log­buch ist für 15 Euro erhält­lich.