Heimatgold spielt in Villingendorf. Foto: pm

VILLINGENDORF – Hei­mat­gold ist eine New Metal und Cross­over Cover­band aus Schöm­berg. Am Frei­tag, 22. Novem­ber kann man sie in der Säu­le fünf in Vil­lin­gen­dorf erle­ben. Los geht´s um 21 Uhr.

Bei Hei­mat­gold stand von Anfang an der Spaß und die Iro­nie im Vor­der­grund. Gegrün­det 2005, fand die Pre­mie­re im Dezem­ber auf dem Flug­platz Zepfen­han statt. Es wur­de schnell zum Mar­ken­zei­chen der Band, bei jedem Auf­tritt neue Out­fits mit spe­zi­el­lem Intro zu prä­sen­tie­ren. Zum Bei­spiel als Bal­le­ri­nas, Cheer­lea­der oder Non­nen: Ein herr­li­cher und schrä­ger Anblick. Die Beset­zung hat sich immer mal wie­der etwas ver­än­dert… Bai­sy, Vlad­ko und „Wud­dy“ sind die Urge­stei­ne der Band.  Neu­es­tes Mit­glied ist Mar­co Sti­ckel aus Rosen­feld, ein Ex-Schü­ler von Bai­sy.

Das Reper­toire ist sicher nicht all­täg­lich und auch ein Grund war­um die Band ihre lang­jäh­ri­gen treu­en Fans hat. Rage Against The Machi­ne, Dis­tur­bed, Claw­fin­ger oder die Red Hot Chi­li Pep­pers, um nur eini­ge zu nen­nen. Auf You­Tube gibt’s den Kanal von Hei­mat­gold, genannt Hei­mat­gold TV. Dort gibt es eini­ge spa­ßi­ge Eigen­krea­tio­nen zu sehen und auch eine sehr eige­ne, sati­ri­sche Ver­si­on von Wham’s Klas­si­ker „Last Christ­mas“ zuge­schnit­ten auf den Blon­den Lord aus den USA.