Beim Probenwochenende mit Dirigent Thomas Wössner. Foto: pm

Das Jah­res­kon­zert des Musik­ver­eins Har­mo­nie Ten­nen­bronn am 13. April die­ses Jahr steht unter dem Mot­to „Hel­den und Sagen.“ Das The­ma bie­te, so Diri­gent Tho­mas Wöss­ner in einer Pres­se­mit­tei­lung, „die Mög­lich­keit monu­men­ta­le Klän­ge aber auch fein­füh­li­ge und emo­tio­na­le Pas­sa­gen zu prä­sen­tie­ren“.

Eini­ge Ober­stu­fen­stü­cke ste­hen mit „Gan­dalf“ aus „Herr der Rin­ge“, mit „Dra­gon Fight“ oder der „Sym­pho­nic Sui­te from Robin Hood“ auf dem Pro­gramm.

Doch auch die moder­ne­ren Hel­den des zwan­zigs­ten Jahr­hun­derts geben sich beim Har­mo­nie-Kon­zert ein Stell­dich­ein. Nicht feh­len darf dabei James Bond. In „Bond… James Bond“ erklin­gen vie­le bekann­te Titel aus den Fil­men des 007-Agen­ten.

Als Gast wird Michel­le Mar­ber, die ehe­ma­li­ge Sän­ge­rin der Cover­band Cros­sa­ge, beglei­tet von der Har­mo­nie den Titel­song des Bond-Films „Sprec­t­re“ sin­gen. Zuletzt kom­men auch die Freun­de der tra­di­tio­nel­len Blas­mu­sik noch auf ihre Kos­ten. In dem Stück „Abschied der Gla­dia­to­ren“ ste­hen die Hel­den der römi­schen Are­nen im Mit­tel­punkt. Der bekann­te Kon­zert­marsch wird das Kon­zert­pro­gramm der Har­mo­nie been­den.