Die Proben fürs Konzert laufen auf Hochtouren. Foto: pm

ROTTWEIL – „Wind­pho­nics“ – die­ses Orches­ter steht in der Regi­on Rott­weil für talen­tier­te Musi­ker, fri­schen Klang und hoch­ka­rä­ti­ge Stü­cke. Auch für das dies­jäh­ri­ge Kon­zert, das am Sams­tag, 22. Juni in der Rott­wei­ler Stadt­hal­le statt­fin­det, lau­fen die Vor­be­rei­tun­gen bereits wie­der auf Hoch­tou­ren.

Pie­tro Sar­no, der das Orches­ter seit 2016 lei­tet, hat sich für das The­ma „Höher – schnel­ler – wei­ter“ ent­schie­den. Pas­send dazu wird das Orches­ter groß­ar­ti­ge Kom­po­si­tio­nen prä­sen­tie­ren. Der Diri­gent hat sich zum Bei­spiel das kraft­vol­le „Olym­pi­ca“ von Jan van der Roost und die auf Folk­songs basie­ren­de „2nd Sui­te in F (for mili­ta­ry band)“ von Gus­tav Holst aus­ge­sucht.

Wei­te­re Kom­po­si­tio­nen, die die Zuhö­rer im Kon­zert hören wer­den, sind „Stam­pe­de“ von Ste­ven Bryant, das die wil­de und unbe­re­chen­ba­re Sei­te des Wil­den Wes­tens zeigt, und „Fan­fa­re and Funk“ von Oli­ver Wae­spi, wel­ches, wie der Name schon sagt, zwi­schen einer fest­li­chen Fan­fa­re und einem groo­vi­gen Funk-Teil wech­selt. Auch eine ner­vi­ge Flie­ge wird im Kon­zert eine Rol­le spie­len. Die Gäs­te kön­nen also gespannt sein, was sie alles erwar­tet.

Das Orches­ter besteht aus musi­ka­li­schen Pro­fis und talen­tier­ten Nach­wuchs- und Lai­en­mu­si­kern aus den Land­krei­sen Rott­weil, Tutt­lin­gen, Schwarz­wald-Baar und Umge­bung. Mit „Wind­pho­nics“ soll nicht nur das musi­ka­li­sche Poten­ti­al der Regi­on geför­dert und den jun­gen Talen­ten die Mög­lich­keit gebo­ten wer­den, Orches­ter­pra­xis auf hohem Niveau zu erfah­ren. Es soll den Teil­neh­mern vor allem auch die Mög­lich­keit bie­ten, neue musi­ka­li­sche Erfah­run­gen zu sam­meln, die sie dann wie­der­um bei ihren Ver­ei­nen und Orches­tern mit ein­brin­gen kön­nen.

Kar­ten für das Kon­zert am 22. Juni gibt es im Vor­ver­kauf in Rott­weil bei Gent Män­ner­mo­de und Haus­halts­wa­ren Kopf.