Rottweil – Big up! Donnerstagabend, der Biergarten am Wasserturm schließt in Kürze bis 2017, und der Ferienzauber lässt es noch einmal richtig krachen: Inner Circle sind zu Gast in Rottweil, und die Reggae-Legenden zeigen mit ihrem Streifzug durch das Genre, dass sie weit mehr drauf haben als poppige Sommerhits.

- Anzeige -

Hier unsere Bildergalerie – Fotos: Thomas Decker (Team Ralf Graner Photodesign) und Jürgen Gräber.

Voll ist das Zelt, hunderte sind gekommen, warm wird es den Tänzern an diesem kühlen Abend schnell. Das Warm-Up bestreitet das Soundsystem Dogtown HiFi, am Mikro heizt MC Klippi ein, auch als Sänger der Rottweiler Reggaeband not’jacob bekannt. Kurz nach acht geht es live los auf der Bühne, fette Bässe treffen auf trockene Riffs, der Sänger zieht das Publikum von der ersten Sekunde an mit.

Viele Jahrzehnte Erfahrung können die Mannen von Inner Circle zusammen in die Waagschale werfen, haben teils schon in den Siebzigern mit den Größen Jamaikas gespielt, die Historie bis heute im Blut und den passenden Sound jederzeit parat.

Das klingt immer wieder durch in diesem ellenlangen, gut eineinhalbstündigen Medley unterschiedlichster Reggaesongs, bei denen natürlich die eigenen großen Hits wie Sweat oder Bad Boys nicht fehlen dürfen. Das Publikum: weit mehr als die üblichen Reggaefans aus der Region, zudem etliche Jazzfest-Helfer dabei, die an diesem Abend auch ihr gelungenes Festival noch einmal feiern. Mit ihrer One Love Reggae Revolution Tour ziehen Inner Circle durch die Welt – der Stop in Rottweil bot einen perfekten Sommerabend.