Jazz im Refektorium bietet geschmeidige Improvisationen der Extraklasse

Johannes Mössinger. Foto: pm

ROTTWEIL — Johannes Mössinger und Andy Hunter treten bei Jazz im Refek­to­ri­um am Fre­itag, den 16.03.2018 als Duo auf. Das Zusam­men­spiel von Klavier und Posaune ver­spricht einen sehr eige­nen und orig­inellen Klang der Extrak­lasse. 

Der Jaz­zpi­anist Johannes Mössinger und der Posaunen­solist Andy Hunter treten am Fre­itag, den 16. März 2018, gemein­sam als Duo im Refek­to­ri­um des Kapuzin­ers in Rot­tweil auf. Das Duo ist sehr eigen, sehr orig­inell und begeis­tert das Pub­likum mit geschmei­di­gen Impro­vi­sa­tio­nen der Extrak­lasse.

Johannes Mössinger ist Jaz­zpi­anist und Kom­pon­ist. Er konz­ertiert und pro­duziert Musik inner­halb der heuti­gen Jaz­zszene seit 1996. Bekan­nt wurde er 1998 mit seinem Solo Album „Spring in Ver­sailles“, eine Auf­nahme die sowohl durch ihre indi­vidu­ellen hochkaräti­gen Eigenkom­po­si­tio­nen, als auch durch Neuin­ter­pre­ta­tio­nen von Klas­sik­ern des Jazz besticht. Sei­ther sind die bes­tim­menden Fak­toren für den Kün­stler Johannes Mössinger sein New York­er Quar­tett mit Drum­mer Karl Lath­am und Ker­mit Driscoll, seine Solo Konz­erte, seine Arbeit als Kom­pon­ist und die Zusam­me­nar­beit mit vie­len Größen des Jazz. Mit­tler­weile ist Johannes Mössinger ein­er der wichti­gen deutschen Jaz­zpi­anis­ten. Mit ver­schiede­nen Pro­jek­ten ste­ht er auf inter­na­tionalen Büh­nen.

So arbeit­et er auch mit dem Posaunen­solist Andy Hunter zusam­men. Dieser war bere­its als Musik­er in Johannes Mössingers New York Quar­tett tätig und tritt nun mit diesem im Duo auf. Andy Hunter wurde am 30. Juli 1979 in Michi­gan, USA, geboren. Seine Lei­den­schaft für Musik führte ihn auf alle Kon­ti­nente der Welt. Metropolen wie Cleve­land, Shang­hai und Brook­lyn kon­nte er bere­its seine Heimat nen­nen.

Der Posaunist ist bere­its seit Jahren Bestandteil der inter­na­tionalen Jaz­zszenen und spielt weltweit mit hochkaräti­gen Kün­stlern. Unter anderem mit den Gram­my-Gewin­nern Min­gus Big Band/Dynasty und der Dave Hol­land Big Band. Andy Hunter zeigte seine Viel­seit­igkeit in der Band des kamerunis­chen Jazz-Bassis­ten und -sängers Richard Bona. Einen Großteil der let­zten Jahre war Hunter Teil der New York­er Jaz­zszene, wo er unter anderem auch in kuban­is­chen oder kolumbian­is­chen Grup­pen spielte. Auch an der Seite großer Sal­sa Sänger, wie beispiel­sweise Ruben Blades, kon­nte er mit sein­er Musik begeis­tern.

Zusam­men ver­sprechen die bei­den Spitzen­jazzmusik­er einen span­nen­den und orig­inellen Abend im Refek­to­ri­um.

INFO: Karten an der Abend­kasse, Ein­tritt 14 Euro (ermäßigt 11 Euro). Karten­re­servierung unter: jazzimrefektorium@gmail.com.