Jazz im Refektorium bietet geschmeidige Improvisationen der Extraklasse

Johannes Mössinger. Foto: pm

ROTTWEIL – Johan­nes Mös­sin­ger und Andy Hun­ter tre­ten bei Jazz im Refek­to­ri­um am Frei­tag, den 16.03.2018 als Duo auf. Das Zusam­men­spiel von Kla­vier und Posau­ne ver­spricht einen sehr eige­nen und ori­gi­nel­len Klang der Extra­klas­se. 

Der Jazz­pia­nist Johan­nes Mös­sin­ger und der Posau­nen­so­list Andy Hun­ter tre­ten am Frei­tag, den 16. März 2018, gemein­sam als Duo im Refek­to­ri­um des Kapu­zi­ners in Rott­weil auf. Das Duo ist sehr eigen, sehr ori­gi­nell und begeis­tert das Publi­kum mit geschmei­di­gen Impro­vi­sa­tio­nen der Extra­klas­se.

Johan­nes Mös­sin­ger ist Jazz­pia­nist und Kom­po­nist. Er kon­zer­tiert und pro­du­ziert Musik inner­halb der heu­ti­gen Jazz­sze­ne seit 1996. Bekannt wur­de er 1998 mit sei­nem Solo Album „Spring in Ver­sailles“, eine Auf­nah­me die sowohl durch ihre indi­vi­du­el­len hoch­ka­rä­ti­gen Eigen­kom­po­si­tio­nen, als auch durch Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen von Klas­si­kern des Jazz besticht. Seit­her sind die bestim­men­den Fak­to­ren für den Künst­ler Johan­nes Mös­sin­ger sein New Yor­ker Quar­tett mit Drum­mer Karl Lat­ham und Ker­mit Dris­coll, sei­ne Solo Kon­zer­te, sei­ne Arbeit als Kom­po­nist und die Zusam­men­ar­beit mit vie­len Grö­ßen des Jazz. Mitt­ler­wei­le ist Johan­nes Mös­sin­ger einer der wich­ti­gen deut­schen Jazz­pia­nis­ten. Mit ver­schie­de­nen Pro­jek­ten steht er auf inter­na­tio­na­len Büh­nen.

So arbei­tet er auch mit dem Posau­nen­so­list Andy Hun­ter zusam­men. Die­ser war bereits als Musi­ker in Johan­nes Mös­sin­gers New York Quar­tett tätig und tritt nun mit die­sem im Duo auf. Andy Hun­ter wur­de am 30. Juli 1979 in Michi­gan, USA, gebo­ren. Sei­ne Lei­den­schaft für Musik führ­te ihn auf alle Kon­ti­nen­te der Welt. Metro­po­len wie Cleve­land, Shang­hai und Brook­lyn konn­te er bereits sei­ne Hei­mat nen­nen.

Der Posau­nist ist bereits seit Jah­ren Bestand­teil der inter­na­tio­na­len Jazz­sze­nen und spielt welt­weit mit hoch­ka­rä­ti­gen Künst­lern. Unter ande­rem mit den Gram­my-Gewin­nern Min­gus Big Band/Dynasty und der Dave Hol­land Big Band. Andy Hun­ter zeig­te sei­ne Viel­sei­tig­keit in der Band des kame­ru­ni­schen Jazz-Bas­sis­ten und -sän­gers Richard Bona. Einen Groß­teil der letz­ten Jah­re war Hun­ter Teil der New Yor­ker Jazz­sze­ne, wo er unter ande­rem auch in kuba­ni­schen oder kolum­bia­ni­schen Grup­pen spiel­te. Auch an der Sei­te gro­ßer Sal­sa Sän­ger, wie bei­spiels­wei­se Ruben Bla­des, konn­te er mit sei­ner Musik begeis­tern.

Zusam­men ver­spre­chen die bei­den Spit­zen­jazz­mu­si­ker einen span­nen­den und ori­gi­nel­len Abend im Refek­to­ri­um.

INFO: Kar­ten an der Abend­kas­se, Ein­tritt 14 Euro (ermä­ßigt 11 Euro). Kar­ten­re­ser­vie­rung unter: jazzimrefektorium@gmail.com.