Das Maskottchen: "Granate Re(h)nate". Grafik: pm

Nach­dem bereits seit län­ge­rem das dies­jäh­ri­ge Auf­takt­kon­zert mit Tower of Power aus­ver­kauft ist, gibt es nun aktu­ell auch für den Abend mit Her­bert Pix­ner & Ita­lo Con­nec­tion am 5. Mai kei­ne Kar­ten mehr. Somit ist bereits das zwei­te dies­jäh­ri­ge Jazz­fest-Kon­zert aus­ver­kauft. Die Ver­an­stal­ter emp­feh­len daher, sich Kar­ten für die wei­te­ren Jazz­fest-Ver­an­stal­tun­gen bald­mög­lichst im ermä­ßig­ten Vor­ver­kauf zu sichern.

Auch das Musik­spek­ta­kel Jazz in Town am 30. April dür­fe eine gro­ße, magne­ti­sche Anzie­hungs­kraft erzie­len. Der Jazz­fest-Ver­ein rech­net erneut mit meh­re­ren tau­send Besu­chern, die die gesam­te Innen­stadt schwung­voll bevöl­kern wer­den. Zum zwei­ten Mal in der lang­jäh­ri­gen Geschich­te die­ses Ereig­nis­ses über­steigt die Zahl der teil­neh­men­den Loka­li­tä­ten mit 32 die ein­ma­li­ge 30-er Mar­ke. Zurecht gilt die Rott­wei­ler Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung als „Mut­ter aller Musik­näch­te Deutsch­lands”. Dabei gibt es Live­mu­sik unter­schied­lichs­ter Stil­rich­tun­gen zu erle­ben. Von Klas­sik und Salon­mu­sik, über Old­ti­me-Jazz, Swing, Blues, Modern und Main­stream bis hin zu Schla­ger, Soul, Pop, pro­gres­si­vem Rock und Hip-Hop ist für jedes Alter und nahe­zu alle Geschmacks­rich­tun­gen etwas gebo­ten.

Einen zusätz­li­chen Reiz bil­den die unter­schied­li­chen Räum­lich­kei­ten, die in die­ser tra­di­tio­nel­len Nacht zum Mai bespielt wer­den. Neben zahl­rei­chen Wirts­häu­sern, Restau­rants und Cafés bil­den sowohl Gale­ri­en, Kul­tur­zen­tren, Thea­ter, Muse­um, Bank, Braue­rei und Biblio­thek als auch Sze­ne-Loca­ti­ons, tren­di­ge Bars und Knei­pen den jeweils pas­sen­den Rah­men für die ins­ge­samt 35 ver­schie­de­nen Live­mu­sik-Dar­bie­tun­gen.

Marina&TheKats. Foto: pm

Als einer der Top-Acts um 19 Uhr für die­ses Jahr konn­te das Quin­tett Mari­na & The Kats gewon­nen wer­den. Sie gel­ten als kleins­te Big­band der Welt und sind Garant für flot­ten Swing, Jive, Boo­gie-Woo­gie und Rock ‚n’ Roll. Ein char­man­ter Sound-Cock­tail vol­ler Tem­pe­ra­ment, Nost­al­gie und Hap­py Music ist somit garan­tiert auf der Open-Air Büh­ne in der Fuß­gän­ger­zo­ne.

The Soul­Ma­chi­ne. Foto: pm

Ein wei­te­rer Höhe­punkt: Im gro­ßen Son­nen­saal des Kapu­zi­ners, der allei­ne 1000 Men­schen fasst, wird bei der Bür­ger­initia­ti­ve Kapu­zi­ner mit gleich zwei Bands zwi­schen 20.30 und 1 Uhr abge­fei­ert. Zunächst tre­ten „CrossA­ge” um den aus Rott­weil stam­men­den Sän­ger Mari­us Knub­ben (klei­nes Bild) auf, danach „The Soul­Ma­chi­ne” um den eben­falls in Rott­weil woh­nen­den Peter Arn­eg­ger. Auch für die­se Extra-Big-Par­ty gel­ten die Jazz-in-Town-Ein­tritts­bän­del (sie­he unten).

INFO: Das kom­plet­te Jazz in Town Pro­gramm gibt es unter http://www.jazzfest-rottweil.de/de-DE/jazz-in-town/

Bän­del, die zum Ein­tritt in sämt­li­che teil­neh­men­de Loka­li­tä­ten berech­ti­gen, gib es am 30. April ab 16.30 Uhr in der Fuß­gän­ger­zo­ne bei der Open-Air-Büh­ne sowie abends an allen teil­neh­men­den Loka­li­tä­ten zum Preis von € 12.

Vor­ver­kauf für die Jazz­fest-Ver­an­stal­tun­gen in der Alten Stall­hal­le gibt es bei allen bekann­ten Stel­len sowie direkt unter www.jazzfest-rottweil.de. Zudem direkt und aus ers­ter Hand am 14. und 21. April jeweils ab 8.30 Uhr auf dem Rott­wei­ler Wochen­markt.