Johanna Borchert gastiert im Badhaus

Borcherts konzeptionelle Entschlossenheit erinnern an Pop- Querdenkerinnen wie Björk, Kate Bush Busch oder Joni Mitchell Mitchel in deren Jazz-Phase. Foto: Norbert Krampf

ROTTWEIL – Auf Ein­la­dung des Bad­haus­ver­eins gas­tiert die Sän­ge­rin und Pia­nis­tin Johan­na Bor­chert am kom­men­den Sonn­tag, 11. Novem­ber ab 18 Uhr mit ihrem neu­en Solo-Pro­gramm „Love Or Emp­ti­ness” im Rott­wei­ler Bad­haus.

Vor vier Jah­ren ver­öf­fent­lich­te Johan­na Bor­chert ihr preis­ge­krön­tes Album „FM Bio­gra­phy” und deu­te­te damit einen über­ra­schen­den Kurs­wech­sel an. Zuvor chan­gier­te die ver­sier­te Pia­nis­tin gekonnt zwi­schen Jazz, moder­ner Klas­sik und frei­er Impro­vi­sa­ti­on. Nun ver­blüff­te die Pia­nis­tin mit varia­bler Stim­me und tief­grün­di­gen, atmo­sphä­ri­schen Songs, die sich kei­nem Gen­re zuord­nen lie­ßen. Ihr im Herbst 2017 ver­öf­fent­lich­tes Fol­ge­al­bum „Love or Emp­ti­ness“ mar­kiert noch deut­li­cher ein Inter­es­se an der Ver­schmel­zung von akus­ti­schen und elek­tro­ni­schen Klän­gen und bekommt weit­rei­chen­des Lob aus der Pres­se.