Start Kul­tur Kaba­rett: ”In beklopp­ten Zei­ten”

Kabarett: ”In bekloppten Zeiten”

Chris­toph Brüs­ke gas­tiert am 27. Novem­ber im Sub­ia­co in der Majo­li­ka in Schram­berg

-

Mit sei­nem Pro­gramm „In beklopp­ten Zei­ten“ ist Chris­toph Brüs­ke am 27. Novem­ber um 20 Uhr beim Thea­ter­ring Schram­berg im Sub­ia­co in der Majo­li­ka zu Gast.

Ein durch­ge­knall­ter Bau­lö­we mit Twit­­ter-Touret­­te stellt das Wei­ße Haus auf den Kopf. Mil­lio­nen Flüch­ten­de ste­hen im Kräu­ter­gar­ten von Horst See­ho­fer. Volks­wa­gen ver­liert sei­nen guten Ruf und trinkt die letz­te Fla­sche Win­ter­korn. Und zu allem Über­fluss turnt in der Woh­nung von Chris­toph Brüs­ke noch ein puber­tie­ren­des Kind her­um.

Kei­ne Fra­ge: Wir leben in beklopp­ten Zei­ten. Der ARD Brenn­punkt wird ein eige­ner Fern­seh­ka­nal. Wohin steu­ern die demo­kra­tisch gewähl­ten Des­po­ten gera­de ihre Flug­zeug­trä­ger? Statt der Lot­­to- gibt es bald die Anschlags­zah­len. Und wir? Stump­fen ab und hof­fen, dass die Zusatz­zahl nicht in Deutsch­land gezo­gen wird.

Eine star­ke Stim­me gegen das Abstump­fen ver­sucht der Kaba­ret­tist Chris­toph Brüs­ke zu sein. Der Köl­ner mit der Lizenz zum Lachen führt Sie durch die Untie­fen der aus­klin­gen­den Zeh­ner­jah­re und behält trotz allem sein rhei­ni­sches Augen­zwin­kern. Denn bekloppt machen gilt nicht in die­sen ver­rück­ten Zei­ten.

Wer den Humor des agi­len Klein­künst­lers  ver­ste­hen will, soll­te drei Din­ge über ihn wis­sen: Der Mann ist Fan des 1. FC Köln, VW Die­sel Fah­rer und Mit­glied bei der SPD. Die­ses an sich uner­träg­li­che Span­nungs­feld der Lei­dens­fä­hig­keit hat Brüs­ke zu sei­nem neu­en  Solo­pro­gramm inspi­riert.

Kar­ten­vor­ver­kauf: Bür­ger­ser­vice, Rat­haus Schram­berg, Tel.: 07422 29215 oder neu auch online unter www.schramberg.de.

 

- Adver­tis­ment -