Die Berliner Band KlezBanda spielt im Alten Gymnasium. Foto: pm

ROTTWEIL – „Mit a jid­di­sche Neschome“ – mit einer jüdi­schen See­le – spielt die Klez­mer-Band Klez­Ban­da aus Ber­lin am 10. Novem­ber ab 16 Uhr im Fest­saal des Alten Gym­na­si­ums. Die 2015 gegrün­de­te Grup­pe bringt die tra­di­tio­nel­le Musik der asch­ke­na­si­schen Juden mit viel Lei­den­schaft und Gefühl zu Gehör.

Anna Meta­xa (Gesang, Tam­bou­rin), Jossif Gofen­berg (Akkor­de­on), Sta­nis­lav Tim (Vio­li­ne) und Edu­ard Schar­lak (E‑Bass) sind die Mit­glie­der der Band, die sich aus der gemein­sa­men Lie­be zur jüdi­schen Musik her­aus gegrün­det hat. Sie erlang­te Bekannt­heit durch Auf­trit­te in Deutsch­land, Polen und Tsche­chi­en und durch das Album „Mit a jid­di­sche Neschome“.

Klez­Ban­da macht Live-Musik wie auf jüdi­schen Fes­ten vor 100 Jah­ren, ent­führt in ukrai­ni­sche Schtetl und ins New York der 30er und 40er Jah­re, spielt Lie­der aus Zei­ten der Unter­drü­ckung in der Sowjet­uni­on und der Ver­nich­tung der euro­päi­schen Juden. Auch Lie­der aus dem moder­nen Isra­el, rus­si­sche Tan­gos, spi­ri­tu­el­le Lie­der und eini­ges mehr gehö­ren zu ihrem Reper­toire. Frech, trau­rig, tän­ze­risch oder alles zugleich, erzäh­len die Lie­der, die auf Jid­disch, Rus­sisch, Eng­lisch, Deutsch, Grie­chisch und Hebrä­isch gesun­gen wer­den, von Lei­den­schaft und Tod, von Lie­be und vom Leben der Juden in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa. Klas­si­ker wie „Tum­ba­la­lai­ka“ und „Bai mir bis­tu shein“ ani­mie­ren die Zuhö­rer zum Mit­sin­gen und Mit­tan­zen, Anek­do­ten brin­gen sie zum Lachen.

Das vir­tuo­se Zusam­men­spiel der vier Musi­ker ist etwas Schö­nes und Unter­halt­sa­mes für Klez­mer-Fans eben­so wie Besu­cher, denen das Gen­re unbe­kannt ist. Die Band selbst sagt über sich: „Wir suchen das Ver­bin­den­de für alle Men­schen in der Musik.“

Info: Das Kon­zert beginnt um 16 Uhr. Der Ein­tritt ist frei, um Spen­den wird gebe­ten. Ver­an­stal­ter sind die Israe­li­ti­sche Kul­tus­ge­mein­de Rott­weil-VS und das Kul­tur­amt Rott­weil.