Liza Kos – „Was glaub‘ ich, wer ich bin?!“

In drei Rollen schlüpft Liza Kos in ihrem Programm „Was glaub‘ ich, wer ich bin?!“ Foto: Michel Kitenge

ROTTWEIL – Liza Kos ist im Rah­men der 5. Rott­wei­ler Frau­en­wo­che am Sams­tag, 23. März, ab 20 Uhr im Musik­pa­vil­lon der Kon­rad-Witz-Schu­le, zu Gast mit ihrem Pro­gramm: „Was glaub‘ ich, wer ich bin?!“

Liza Kos kommt aus Mos­kau. Mit 15 zieht sie mit ihren Eltern aufs Land – nach Deutsch­land. Hier will und muss sie sich inte­grie­ren und lernt die Lan­des­spra­che, die sie auch bald per­fekt beherrscht: Tür­kisch! Nach vier Jah­ren unterm Kopf­tuch, hängt sie die­ses an den Nagel und beschließt eine „rich­ti­ge Deut­sche“ zu wer­den. Um dies zu errei­chen und die Inte­gra­ti­on end­lich abzu­schlie­ßen mel­det sie sich in Aachen in einem Kar­ne­vals­ver­ein an und beginnt Öcher Platt zu ler­nen.
„Was glaub’ ich, wer ich bin?!“ ist ein viel­schich­ti­ges Kaba­rett-Come­dy Pro­gramm, das unter ande­rem Liza Kos’ eige­ne und eigen­tüm­li­che Inte­gra­ti­on erzählt. Sei es über ihr Her­kunfts­land Russ­land, die Tür­kei oder ihre Wahl­hei­mat­land Deutsch­land.

Die Büh­ne ist ihre Welt, in der sie sich herr­lich erfri­schend aus­tobt und tro­cken-humor­voll, augen­zwin­kernd und mit Leich­tig­keit mit vor­herr­schen­den Kli­schees spielt. Denn die kennt Liza zur Genü­ge. Schlag­fer­tig und mit ver­blüf­fen­den Wen­dun­gen spielt die Wahl­aa­che­ne­rin mit ihren drei Iden­ti­tä­ten und dem Selbst­ver­ständ­nis der Frau. „Von Mini­rock und wei­ße Stie­fel tra­gen­den Rus­sin­nen, die Wod­ka trin­ken, über Tür­kin­nen, die ihren Mann von hin­ten im Auge behal­ten, zu müll­tren­nen­den Deut­schen, wird jede Nati­on durch den Kakao gezo­gen.“
Durch ihre „inte­gra­ti­ons­be­ding­te Per­sön­lich­keits­spal­tung“ schlüpft das Mul­ti-Kul­ti­ta­lent gekonnt in ver­schie­de­ne Rol­len und bie­tet einen unter­halt­sa­men Mix aus Per­si­fla­ge, Par­odie und Lie­dern. Ein Pro­gramm vol­ler Über­ra­schun­gen und Kon­tras­te.

Kar­ten im Vor­ver­kauf oder Reser­vie­run­gen unter: Kul­tur­amt Rott­weil, Anne Probst: 0741–494219 oder anne.probst@rottweil.de