Marian Termath, Jenny Bright, Rolf Hering, Tim Sensbach und Maximilian Götte (von links) Foto: Sonja Rajsp

Vor drei Jah­ren saß sie als schüch­ter­ne Sech­zehn­jäh­ri­ge auf ihrem Bar­ho­cker und sang sich in die Her­zen der Zuhö­rer – jetzt rockt sie selbst­be­wusst über die Büh­ne: Jen­ny Bright aus Hardt trat am ver­gan­ge­nen Frei­tag zum drit­ten Mal bei einem LOU­DER­ba­cher Event auf – und dies­mal sogar mit Band.

Der Bier­gar­ten der Gast­stät­te „Braue­rei“ war voll besetzt, als Initia­to­rin Son­ja Rajsp die Gäs­te begrüß­te und die Band vor­stell­te. Zunächst jedoch star­te­te Jen­ny Bright mit ein paar Solo-Lie­dern.

Die Wei­ter­ent­wick­lung der jun­gen Musi­ke­rin ist deut­lich zu sehen und zu hören. Anstatt mög­lichst ori­gi­nal­ge­treu­er Cover-Ver­sio­nen von Stars wie Tay­lor Swift und Janis Jop­lin spiel­te Jen­ny vie­le selbst kom­po­nier­te Lie­der, dar­un­ter ihre ers­te EP „Far away“. Auch an den Song­tex­ten ist zu erken­nen, dass die jun­ge Dame mitt­ler­wei­le eini­ges an Lebens­er­fah­rung gesam­melt hat: Mit Lie­dern wie „I lost my head over you“, „Back to your Ex“ und „The road is my home“ ließ sie das Publi­kum an ihrem Lebens­weg teil­ha­ben.

Eine ordent­lich rocki­ge Note kam ins Spiel, als die Band die Büh­ne betrat. Mari­an Ter­math und Tim Sen­s­bach an der Gitar­re, Rolf Hering am Schlag­zeug und Maxi­mi­li­an Göt­te am Bass lern­te Jen­ny wäh­rend des Stu­di­ums an der Pop­aka­de­mie Mann­heim ken­nen. Die Jungs gaben Jen­ny den Raum, auch mal ohne Gitar­re, nur mit Mikro in der Hand, über die Büh­ne zu fegen. In der Band­for­ma­ti­on spiel­ten die jun­gen Musi­ker vie­le selbst kom­po­nier­te Songs, aber auch Klas­si­ker von Dol­ly Par­ton, Luke Bryan und Queen.

Da stör­te es auch nie­man­den, dass irgend­wann der Him­mel sei­ne Schleu­sen öff­ne­te und den lau­schi­gen Som­mer­abend in eine nas­se Ange­le­gen­heit ver­wan­del­te – die Lau­ter­ba­cher waren vor­be­rei­tet und spann­ten vie­le Schir­me auf. Erst nach der zwei­ten Zuga­be, als auch der Regen eine “Zuga­be” gab, ließ das Publi­kum die Band von der Büh­ne.

Für Jen­ny Bright ist die dies­jäh­ri­ge Spiel­sai­son jetzt zu Ende – die jun­ge Sän­ge­rin ver­bringt seit die­ser Woche ein Aus­lands­se­mes­ter in Chi­ca­go. Dort stu­diert sie ganz nach ihrem Mot­to “Dreams are made to come true” (Träu­me sind dazu gemacht, wahr zu wer­den) Pop­mu­sik­de­sign am Colum­bia Col­le­ge.  

Nächs­tes Event im Sep­tem­ber im Feh­ren­bach­er­hof

Das nächs­te LOU­DER­ba­cher Event steht schon in den Start­lö­chern: Am 7. Sep­tem­ber spielt “Dos Mun­dos” im Feh­ren­bach­er­hof, Beginn ist um 19.30 Uhr.     sra