Viel Freiraum und Liebe zum Detail. Ein aufregendes neues Projekt von Ferenc Mehl. Foto: Ferenc Mehl

ROTTWEIL – Am Frei­tag, 18. Janu­ar um 20:30 Uhr, star­tet die Ver­an­stal­tungs­rei­he im Refek­to­ri­um des Kapu­zi­ners in eine neue Run­de. Mit Inter­Fer­ne­cE ver­wirk­lich­te Ferenc Mehl sei­nen Traum: Wel­len, Per­sön­lich­kei­ten und Musik­sti­le tref­fen zusam­men und dar­aus ent­ste­hen musi­ka­li­sche Inter­fe­ren­zen.

Inter­Fe­rencE ist ein Jazz­quin­tett um den Schlag­zeu­ger Ferenc Mehl. Es ver­sam­melt gefrag­te Solis­ten und Band­lea­der der deut­schen Jazz­sze­ne. Das Herz­stück die­ses Quin­tetts bil­det der Klang der durch die Front­li­ne aus zwei Holz­blä­sern ent­steht. Gekonnt spielt der Band­lea­der mit Kom­bi­na­tio­nen aus Bass­kla­ri­net­te, Sopran‑, Tenor- und Alt­sa­xo­phon. Zusam­men mit einem erdi­gen Fun­da­ment von Kon­tra­bass und Kla­vier wer­den die melo­diö­sen Kom­po­si­tio­nen von Mehl zum Glän­zen gebracht.

Als Beson­der­heit wird hin und wie­der der spe­zi­el­le Klang eines Har­mo­ni­ums ein­ge­setzt, der sich her­vor­ra­gend mit Bass­kla­ri­net­te und Glo­cken­spiel ver­webt. Inter­Fe­rencE gelingt es einen ein­zig­ar­ti­gen Bandsound zu kre­ieren, von dem man sich nur schwer wie­der lösen kann.
Die Band spielt Songs aus der Feder des Band­lea­ders, inter­pre­tiert mit viel Frei­raum und Lie­be zum Detail.

Andre­as Franckes viel­fäl­ti­ges musi­ka­li­sches Inter­es­se und sei­ne Stil­si­cher­heit haben ihn über die Jah­re zu einem gefrag­ten Musi­ker und Solis­ten im süd­deut­schen Raum gemacht (u.a. Jazz­fac­to­ry Orches­tra, SWR Big­band). Sei­ne rege Kon­zert­tä­tig­keit führ­te ihn bereits durch ganz Deutsch­land und gro­ße Tei­le Euro­pas. Als Stu­dio­mu­si­ker wirk­te er zudem in den ver­gan­ge­nen Jah­ren bei einer Viel­zahl von CD –Pro­duk­tio­nen mit.

Jona­than Maag ist ein Saxo­pho­nist und Kom­po­nist, des­sen ener­gie­ge­la­de­ne Spiel­wei­se und krea­ti­ven Kom­po­si­tio­nen ihm etli­che Prei­se ein­ge­bracht haben. Er lebt und arbei­tet in Bern, Frei­burg und Köln und ist Co-Lea­der der Band BOUNCE

Fabi­an Mey­er begann im Alter von 7 Jah­ren eine klas­si­sche Vio­lin­aus­bil­dung, mit 10 Jah­ren kam das Kla­vier hin­zu. Von 2006 – 2012 stu­dier­te er an der Musik­hoch­schu­le Stutt­gart bei Paul Schwarz und Hubert Nuss sowie am Roy­al Col­le­ge of Music in Stock­holm.

Jakob Oble­ser beginnt früh Musik zu machen. Über Gitar­re und E‑Bass fin­det er zum Kon­tra­bass. Sein Weg führ­te ihn ins Jugend­jazz­or­ches­ter des Lan­des Baden-Würt­tem­berg, an die Musik­hoch­schu­le Stutt­gart und an das Pari­ser Con­ser­va­toire natio­nal supé­ri­eur de musi­que. Schnell ist er zu einem gefrag­ten Bas­sis­ten in der jun­gen deut­schen Jazz­sze­ne gereift.

Ferenc Mehl stu­dier­te an den Musik­hoch­schu­len in Leip­zig, Ams­ter­dam, Stutt­gart sowie an der Man­hat­tan School of Music. Außer­dem leb­te er von 2010 bis 2012 in Ber­lin. Sein Weg führ­te ihn über die Lan­des­ju­gend­jazz Orches­ter Bay­ern, Sach­sen und Baden-Würt­tem­berg ins Bun­des­jazz­or­ches­ter. Zahl­rei­che CD Ver­öf­fent­li­chun­gen doku­men­tie­ren sein Wir­ken. Mehl war Sti­pen­di­at der Kunst­stif­tung Baden-Würt­tem­berg, der Yehu­di-Menu­hin Stif­tung sowie der Baden-Würt­tem­berg Stif­tung. Dar­über hin­aus ist er Trä­ger des Kul­tur­för­der­prei­ses sei­ner Hei­mat­stadt Rott­weil.

INFO: Kar­ten sind an der Abend­kas­se für 14 Euro (ermä­ßigt 11 Euro) erhält­lich. Kar­ten­re­ser­vie­rung unter jazzimrefektorium@gmail.com.