Podi­um Kunst wähl­te auch für die­sen Herbst Kunst­fil­me aus. Der Film ’Peg­gy Gug­gen­heim – Ein Leben für die Kunst’ (von Lisa Immor­di­no Vree­land) ist am Mitt­woch, 9. Okto­ber um 20 Uhr im Sub­ia­co in Schram­berg zu sehen.

Peg­gy Gug­gen­heim war ihrer Zeit nicht nur vor­aus, son­dern gestal­te­te sie maß­geb­lich selbst mit. Denn mit dem Erbe ihrer wohl­ha­ben­den Fami­lie leg­te sie sich eine umfang­rei­che Kunst­samm­lung zu und wur­de als Mäze­nin zu einer zen­tra­len Figur im moder­nen Kunst­be­trieb, so Podi­um Kunst in der Ankün­di­gung. 

Wäh­rend des künst­le­ri­schen Auf­schwungs des 20. Jahr­hun­derts, ließ sie sich auf Affä­ren und Bezie­hun­gen mit Per­sön­lich­kei­ten wie Samu­el Beckett, Max Ernst,  Mar­cel Duch­amp und Jack­son Pol­lock ein. Wäh­rend sie mit per­sön­li­chen Tra­gö­di­en rang, erwarb sie nicht nur Arbei­ten vie­ler ange­sag­ter Künst­ler, son­dern folg­te auch ihrer Visi­on, eine der größ­ten Kol­lek­tio­nen moder­ner Kunst zusam­men­zu­tra­gen.

In der fil­mi­schen Doku­men­ta­ti­on wird der sen­si­ble wie auch tem­pe­ra­ment­vol­le Cha­rak­ter die­se Kunst-Iko­ne mit sel­te­nen Ton­auf­nah­men zum Leben erweckt.