Arbeitsitzung zur Ausstellung 40x40 im Schloss mit (von links): Gabi Emminger, Roland Heß, Sonja King, Dorothee Förstner, Lars Bornschein, Andreas Krause und Annette Ganter. Foto: Podium Kunst

Wenn das kein Grund zum Fei­ern ist. Der Schram­ber­ger Kunst­ver­ein Podi­um Kunst besteht seit 40 Jah­ren – Schwa­ben­al­ter. Und das wird gefei­ert. Doro­thee Förs­t­ner vom Podi­um Kunst  berich­tet, was geplant ist:

Alle Künst­ler, die bis­her im Schloss aus­ge­stellt haben, wur­den ein­ge­la­den, aus die­sem Anlass ein Werk im For­mat 40 mal 40 Zen­ti­me­ter zu zei­gen. Mehr als 70 Zusa­gen gibt es bereits. Somit wird ent­spre­chend der Kon­zep­ti­on des Kunst­ver­eins ein brei­tes Spek­trum an Mal­tech­ni­ken, Gra­fik, Misch­tech­nik, Foto­gra­fie bis zur Skulp­tur und Plas­tik zu sehen sein.

Ein High­light wird die Ver­nis­sa­ge wer­den und zwar am Sams­tag,  22. Sep­tem­ber, 18 Uhr, wobei ab 20 Uhr das Trio  Arno Haas, Alo­na Negrich und Rarea Pop­sa das Schloss zum Klin­gen brin­gen wer­den. Die Türen wer­den für alle offen sein. Zu erwar­ten ist, dass die Sache nicht nur einen Rah­men, son­dern auch For­mat hat.