Tobias Kammerer, Abendspaziergang, 2017. Foto: pm

LAUTERBACH – Über die Jah­res­wen­de prä­sen­tiert der Kunst­ver­ein Wil­helm Kim­mich in Ver­bin­dung mit dem Land­kreis Rott­weil eine Werk­schau mit aktu­el­len Arbei­ten von Ingrid Wild und Tobi­as Kam­me­rer.

Die Male­rin Ingrid Wild und der Maler und Glas­künst­ler Tobi­as Kam­me­rer zäh­len zu den Prot­ago­nis­ten der Kunst­sze­ne im Land­kreis Rott­weil. In ihren expe­ri­men­tel­len Arbei­ten nut­zen bei­de die viel­fäl­ti­gen Aus­drucks­for­men der Post­mo­der­ne.

Die gebür­ti­ge Schram­ber­ge­rin Ingrid Wild, die in Wei­ler und Rott­weil lebt, ist seit 1989 als frei­schaf­fen­de Künst­le­rin tätig. In ihrer Bild­welt erscheint die mensch­li­che Figur auf Umris­se redu­ziert. Mit ihrer Sym­bol­kraft ver­weist Ingrid Wilds Male­rei auf exis­ten­zi­el­le Fra­gen.

Der Rott­wei­ler Künst­ler Tobi­as Kam­me­rer, des­sen Arbeits­schwer­punkt im Bereich der Raum­kunst liegt, spannt in sei­ner Male­rei einen Bogen von der Figu­ra­ti­on zum Infor­mel. Im Fokus sei­nes künst­le­ri­schen Schaf­fens steht die Fra­ge nach der per­sön­li­chen Iden­ti­tät.

In der Werk­schau, zu der ein Kata­log erscheint, zeigt Ingrid Wild – sie ist Mit­glied im Kura­to­ri­um des Lau­ter­ba­cher Kunst­ver­eins – aktu­el­le male­ri­sche Arbei­ten. Tobi­as Kam­me­rer ist in der Gale­rie Wil­helm Kim­mich eben­so mit aktu­el­len male­ri­schen Arbei­ten wie mit neu gestal­te­ten Glas­ob­jek­ten ver­tre­ten.

Die Son­der­aus­stel­lung wird am Frei­tag, 13. Okto­ber, um 19.30 Uhr von Bür­ger­meis­ter Nor­bert Swo­bo­da eröff­net. Der Kul­tur­jour­na­list Bodo Schne­ken­bur­ger führt in das künst­le­ri­sche Schaf­fen von Ingrid Wild und Tobi­as Kam­me­rer ein. Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung wird vom Ber­li­ner Kon­tra­bas­sis­ten, Kom­po­nis­ten und Per­for­mance-Künst­ler Phil­ip­pe Woz­ni­ak mit­ge­stal­tet.

Die Werk­schau „Ingrid Wild – Tobi­as Kam­me­rer“ ist bis 4. Febru­ar in der Gale­rie Wil­helm Kim­mich in Lau­ter­bach zu besich­ti­gen. Die Gale­rie ist sams­tags, sonn­tags und an Fei­er­ta­gen von 14 bis 17 Uhr geöff­net.

Ingrid Wild, Wer bestimmt die Tem­pe­ra­tur der Welt, 2014. Foto: pm