Reihe „Lachen besiegelt” startet mit Uli Masuth ins neue Jahr

Uli Masuth musste wegen Krankheit absagen. Foto: pm

ROTTWEIL – Die Rei­he Lachen besie­gelt star­tet mit Uli Mas­uth und sei­nem Pro­gram „Mein Leben als ICH“ ins neue Jahr, am Sams­tag, 17. März ab 20 Uhr, im Musik­pa­vil­lon der Kon­rad-Witz-Schu­le in Rott­weil.

Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflü­gel­tes Wort, das den ganz nor­ma­len Ego­is­mus unter dem gro­ßen Him­mels­zelt beschreibt: Jeder küm­mert sich um sei­nen eige­nen Kram und der lie­be Gott ist für das gro­ße Gan­ze zustän­dig. Ob das die Welt zusam­men hält? Denn wo Reli­gi­on frü­her für vie­le Men­schen Teil der Lösung war, wird sie heu­te für die Mensch­heit oft­mals zum Pro­blem.

Wo es frü­her Gebo­te und Ver­bo­te gab, gibt es heu­te Optio­nen – und zwar jede Men­ge. Kein Wun­der, dass Mensch sich Fra­gen stellt wie: Wohin will ich eigent­lich? Denn das wis­sen wir offen­bar immer weni­ger, sind dafür aber – dank unse­res rasan­ten Lebens­stils – immer schnel­ler da. Fra­gen wie: Wel­che Rol­le spie­le ich eigent­lich in mei­nem Leben? Eine Haupt­rol­le? Eine Neben­rol­le? Gar kei­ne Rol­le? Wer will das schon, kei­ne Rol­le spie­len? Sind des­halb so vie­le Men­schen völ­lig von der Rol­le?

 Wie gut, dass Mas­uth Meis­ter des raben­schwar­zen Humors ist,  der natür­lich auch die Schwä­chen des  Gut­men­schen­tums bloß­legt und gewal­tig gegen den Strich bürs­ten kann. Mit Mas­uth als „schwar­zem Rit­ter“  lässt sich Licht ins ego­zen­tri­sche Ver­wir­rungs­dun­kel brin­gen…  
Ein Kaba­rett-Abend mit Musik, ohne Gesang, poli­tisch. http://www.kabarett-musik.de

Der Abend fin­det in Zusam­men­ar­beit mit dem För­der­ver­ein der Kon­rad- Witz-Schu­le statt und wird von der Koope­ra­ti­ons­klas­se unter­stützt, die sich gemein­sam mit ihren Leh­re­rin­nen um das leib­li­che Wohl der Zuschau­er küm­mert.

 Kar­ten gibt es in der Musik­box Haupt­str. 47, Rott­weil oder unter 0741–9422305  und an der Abend­kas­se ab 19:30 Uhr.