Sarah Hakenberg. Foto: Fabian Stürtz

ROTTWEIL – Sarah Haken­berg kommt am Sams­tag, 28. Sep­tem­ber ab 20 Uhr in der Rei­he Lachen besie­gelt in den Musik­pa­vil­lon der Kon­rad-Witz-Schu­le nach Rott­weil.

Ber­lin oder Mün­chen? Kopen­ha­gen, Wien oder doch eher Hei­del­berg? Wäh­rend ande­re noch dar­über nach­den­ken, wel­che die lebens­wer­tes­te Stadt auf die­sem Pla­ne­ten ist, bricht eine klei­ne, gewitz­te und wage­mu­ti­ge Lie­der­ma­che­rin auf ins Aben­teu­er und zieht nach über zwan­zig Jah­ren in diver­sen Groß­städ­ten ein­fach mal in die Pro­vinz: nach Ost­west­fa­len.

Noch nie gehört? Wenn man ver­se­hent­lich durch die­se Regi­on hin­durch fährt, merkt man das immer dar­an, dass das Netz plötz­lich weg­bricht und dass es anfängt zu reg­nen. Es gibt kei­ne Sze­ne­knei­pen, kei­ne spek­ta­ku­lä­re Natur, kei­ne Kita-Plät­ze – ein­fach nichts. Außer Kar­tof­fel­fes­ten und Reha-Kli­ni­ken, was die Sache nicht unbe­dingt bes­ser macht. In jedem Fall ist es ein idea­ler Ort, um neue Haken­berg-Hits zu schrei­ben: Über die Unsin­nig­keit von Kreuz­fahr­ten, über wahn­sin­nig gewor­de­ne Müt­ter und über Nazis, die als Umzugs­hel­fer abge­wor­ben wer­den. Intel­li­gen­te Bos­hei­ten, fröh­li­cher Charme und unwi­der­steh­li­che Dreis­tig­keit – alles wie immer!

Sarah Haken­berg ist in Köln gebo­ren und leb­te, bevor sie in die Pro­vinz zog, in Mün­chen, Ber­lin und Stras­bourg. „Raf­fi­niert hin­ter­lis­tig“ und „hunds­ge­mein“ bezeich­ne­te die Pres­se ihren Humor, und den­noch ver­sprüht die Kaba­ret­tis­tin und Lie­der­ma­che­rin viel gute Lau­ne, wenn sie am Kla­vier und an der Uku­le­le ihrem Publi­kum ihre Mit­rei­ßen­den Gas­sen­hau­er um die Ohren haut.
Im Fern­se­hen war die Künst­le­rin Sarah Haken­berg unter ande­rem bei „Night­wash“ (WDR), „Ladies Night“ (ZDF), der Schwei­zer Late-Night-Show „Giacobbo/Müller“ (SRF1) und „Strat­manns“ (WDR) zu sehen.