Tod eines Handlungsreisenden. Foto:Tom Philippi

Auch für die Thea­ter­sai­son 2019/2020 hat der Thea­ter­ring Schram­berg ein unter­halt­sa­mes und abwechs­lungs­rei­ches Thea­ter­pro­gramm zusam­men­ge­stellt, auf das sich die Thea­ter­freun­de freu­en dür­fen, heißt es in einer Pres­se­mitt­tei­lung der Stadt.

Das „Thea­ter- und Musik­pro­gramm“, im Bären­saal in Schram­berg, eröff­net die Komö­die „Ein Käfig vol­ler Nar­ren“ am 19. Sep­tem­ber. Die Badi­sche Lan­des­büh­ne Bruch­sal gas­tiert anschlie­ßend mit dem Schau­spiel „Die Ver­mes­sung der Welt“. Danach tre­ten die Thea­ter­gast­spie­le Fürth mit dem Schau­spiel „Enig­ma“ auf. Im neu­en Jahr gas­tiert die „Kon­zert­di­rek­ti­on Land­graf aus Titi­see-Neu­stadt“ zum Einen mit dem Dra­ma „Tod eines Hand­lungs­rei­sen­den“ und zum Ande­ren mit der Tra­gi­ko­mö­die „Vater“. Die Thea­ter­sai­son wird von dem Thea­ter Pforz­heim mit der Oper „Ari­ad­ne auf Naxos“ von Richard Strauss been­det.

Das Neu­jahrs­kon­zert, als Son­der­ver­an­stal­tung, mit dem Sin­fo­nie­or­ches­ter Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen ist bereits seit über 20 Jah­ren ein Fix­punkt im Kul­tur­ka­len­der der Stadt Schram­berg und begrüßt das neue Jahr gut gelaunt.

Kleinkunst im Subiaco

Das „Klein­kunst-Pro­gramm“, im Sub­ia­co in der Majo­li­ka, beginnt mit dem Kaba­rett „Ver­wählt? 2.0“. Danach ver­sucht Chris­toph Brüs­ke mit sei­ner Klein­kunst „In beklopp­ten Zei­ten“ eine star­ke Stim­me gegen das Abstump­fen zu sein. Im neu­en Jahr star­tet Andre­as Weber mit „Sin­gle Dad – Teil­zeit allein­er­zie­hend“. Danach ist der Kaba­ret­tist Fre­de­ric Hor­muth mit sei­nem Pro­gramm „Bull­shit ist kein Dün­ger“ beim Thea­ter­ring zu Gast. Das Pro­gramm der Klein­kunst wird Micha­el Par­léz mit „Geheim­witz­voll“ abrun­den. Er wur­de schon mehr­fach mit Klein­kunst­prei­sen aus­ge­zeich­net.

Auch für die „Klei­nen“ unter Ihnen haben wir wie­der ein inter­es­san­tes und span­nen­des Pro­gramm zusam­men­ge­stellt. Begin­nen wird das Kin­der­thea­ter mit dem Stück „Die Duft­samm­le­rin“ von der Hör- und Schau­büh­ne. Wei­ter geht es mit dem Thea­ter­stück „Engel Max“. Im neu­en Jahr geht es direkt wei­ter mit dem Stück „Es klopft bei Wan­ja in der Nacht“, „Albin und Lila“ und „Das vier­te Ei“. Das Thea­ter Knuth been­det das Pro­gramm des Kin­der­thea­ters mit dem Stück „Käp­ten Knit­ter­b­art“.

Der Vor­ver­kauf aller Thea­ter­stü­cke beginnt am 1. Sep­tem­ber 2019. Kar­ten erhal­ten Sie im Bür­ger­ser­vice, Rat­haus, Tel.: 07422 29215 oder neu auch online unter www.schramberg.de. Im Rat­haus liegt auch das aktu­el­le Thea­ter­pro­gramm aus.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf unse­rer Home­page: www.schramberg.de.