Da hat sich pro­mi­nen­ter Besuch ange­kün­digt. Und man darf sagen, dass die Inten­danz des Zim­mer­thea­ters Rott­weil einen klei­nen Schreck bekom­men hat, als sie dies erfuhr: Der Sin­ge­ner Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Wolf­gang Gede­on (frak­ti­ons­los, frü­her AfD) möch­te die mor­gi­ge Vor­stel­lung in Rott­weil sehen. Und er will die Gele­gen­heit nut­zen, im Anschluss mit den Men­schen aus dem Publi­kum und den Thea­ter­ma­chern zu dis­ku­tie­ren.

Gede­on. Foto: Land­tag Baden-Würt­tem­berg

Er wird des Ver­fas­sens anti­se­mi­ti­scher Schrif­ten bezich­tigt und hat vor­über­ge­hend die Stutt­gar­ter AfD-Frak­ti­on gespal­ten: Wolf­gang Gede­on aus Sin­gen. Mor­gen, Sams­tag­abend, will er ins Zim­mer­thea­ter in Rott­weil kom­men und sich selbst ein Bild machen von „Wenn der Kahn nach links kippt, set­ze ich mich nach rechts”, der „Komö­die über Popu­lis­mus” aus der Feder von Inten­dant Peter Staats­mann.

Außer­dem möch­te Gede­on im Anschluss mit­dis­ku­tie­ren. Das erfuhr die NRWZ von der Zim­mer­thea­ter-Inten­danz.

Essen und Diskussion nach der Vorstellung

Hin­ter­grund: Das Zimmer­thea­ter Rott­weil lädt nach der Vor­stel­lung von „Wenn der Kahn nach links kippt, set­ze ich mich nach rechts“ am Sams­tag, 11. Novem­ber (Beginn der Vor­stel­lung 20 Uhr) zu einer gro­ßen Tafel auf der Büh­ne im Zim­mer­thea­ter ein. Gemein­sam essen wir die wäh­rend der Auf­füh­rung von den Schau­spie­lern gekoch­te Sup­pe und dis­ku­tie­ren über die Insze­nie­rung und die The­men, die uns in die­sem Zusam­men­hang bewe­gen.

Gegner ausdrücklich erwünscht

Die Inten­danz, die sich mit dem Stück klar gegen rechts posi­tio­niert, ver­hehlt der­weil nicht, dass sie sich freu­en wür­de, wenn Geg­ner Gede­ons die Gele­gen­heit wahr­neh­men wür­den, ihm Paro­li zu bie­ten.

Ste­phan Hebel von der „Frank­fur­ter Rund­schau” ist auf die Zim­mer­thea­ter-Pro­duk­ti­on „Wenn der kahn nach links kippt, set­ze ich mich nach rechts” auf­merk­sam gewor­den und hat ein gro­ßes Inter­view mit Peter Staats­mann in der FR ver­öf­fent­licht.

Inhalt von „Wenn der Kahn nach links kippt, setze ich mich nach rechts“:

Deutsch­land im Herbst 2017: Das Ver­schwin­den, womög­lich sogar der Tod des Schau­spie­lers und Regis­seurs Wolf­ram führt nach vier Mona­ten War­ten die Fami­lie und sehr unter­schied­li­che Freun­de von ihm zusam­men. In der tur­bu­len­ten Komö­die ent­fal­tet sich ein Pan­op­ti­kum ewi­ger deut­scher Sehn­süch­te nach Ein­heit und Homo­ge­ni­tät, sei es einer Grup­pe oder einer Fami­lie. Doch wo eine so gro­ße Sehn­sucht nach Homo­ge­ni­tät ent­steht, wird es umso schnel­ler dis­pa­rat, wider­sprüch­lich und chao­tisch. Durch jah­re­lan­ges Augen­ver­schlie­ßen und dem Weg­schau­en vor Pro­ble­men hat sich unter der Ober­flä­che ein bun­ter und recht explo­si­ver Cock­tail ent­wi­ckelt von Heils­leh­ren, die eigent­lich Irr­leh­ren sind, von Lösungs­vor­schlä­gen, die eigent­lich Ver­ne­be­lun­gen sind, von Ent­schei­dungs­freu­de, die eigent­lich ein Gegen-die-Wand-Ren­nen ist.

Der gemein­sa­me Koch- und Erin­ne­rungs­abend schraubt sich immer wei­ter in den Irr­witz:  Es fin­det sich eine mys­te­riö­se DVD, ein Musi­ker und ein Chor tau­chen auf. Die Ereig­nis­se über­schla­gen sich und aus den Melo­di­en der deut­schen Lie­der erwächst eine eigen­tüm­li­che Atmo­sphä­re, die immer schril­ler und gro­tes­ker wird.

Peter Staats­mann treibt unse­re aktu­el­le gesell­schafts­po­li­ti­sche Situa­ti­on gran­di­os auf die Spit­ze. Wel­che Über­zeu­gun­gen sind echt? Wie ver­än­dern sich Men­schen, wor­an glau­ben sie, wie viel Wider­sprü­che ver­su­chen sie zu kit­ten? Wer die Welt, in der er lebt, nicht mehr ver­steht und sich dar­in lin­kisch ver­strickt, der gibt uns wie Stan und Lau­rel Anlass zum Geläch­ter, sei es auch eines, das uns selbst mit ein­schließt.

Wei­te­re Vor­stel­lun­gen:

10.11., 11.11., 17.11., 18.11., 02.12., 16.12., 29.12., 30.12., 31.12.2017 immer um 20 Uhr im Zim­mer­thea­ter Rott­weil, Fried­richs­platz 2, 78628 Rott­weil, Tel.: 0741/8990, info@zimmertheater-rottweil.de