Der Tros­sin­ger Hans-Gün­ther Kölz wird am Sonn­tag, 25. März, mit der Stau­f­er­me­dail­le des Lan­des Baden-Würt­tem­berg aus­ge­zeich­net. Dar­über berich­tet der Deut­sche Har­mo­ni­ka-Ver­band in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Die Ver­lei­hung erfolgt in der Bun­des­aka­de­mie Tros­sin­gen zum Auf­takt der Oster­ar­beits­wo­che des Deut­schen Har­mo­ni­ka-Ver­ban­des (DHV), zu der wie­der rund 100 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer aus Deutsch­land und angren­zen­den Län­dern erwar­tet wer­den.

Hans-Gün­ther Kölz, Jahr­gang 1956, ist in Tros­sin­gen vor allem als Diri­gent des legen­dä­ren Orches­ters Hoh­ner­klang bekannt, des­sen Lei­tung er 1991 über­nom­men hat. Die­se hoch­ka­rä­ti­ge For­ma­ti­on hat sich weit über Tros­sin­gen hin­aus einen her­vor­ra­gen­den Ruf erwor­ben.

Regel­mä­ßi­ge Auf­trit­te bei bedeu­ten­den Ver­an­stal­tun­gen im In- und Aus­land, nicht zuletzt beim World Music Fes­ti­val in Inns­bruck, sowie inter­na­tio­na­le Kon­zert­rei­sen unter­strei­chen dies. Der gebür­ti­ge Stutt­gar­ter ist seit sei­nem Stu­di­um in den sieb­zi­ger Jah­ren am Hoh­ner-Kon­ser­va­to­ri­um eng mit Tros­sin­gen ver­bun­den: Seit 1981 wirkt er am „Kons“ als Dozent für theo­re­ti­sche und päd­ago­gi­sche Fächer. Seit 2002 lei­tet er hier den Stu­di­en­weg II (Haupt­fä­cher Jazz-Akkor­de­on und Arran­ge­ment).

Dar­über hin­aus ist Hans-Gün­ther Kölz begehr­ter Gast­do­zent bei zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen und Work­shops im In- und Aus­land. Sei­ne Kom­po­si­tio­nen und Arran­ge­ments erfreu­en sich bei den Orches­tern – und beim Publi­kum – gro­ßer Beliebt­heit. Der Diri­gent, Päd­ago­ge, Arran­geur und Kom­po­nist Hans-Gün­ther Kölz zählt zwei­fel­los zu den pro­fi­lier­tes­ten Per­sön­lich­kei­ten der aktu­el­len Akkor­de­on-Sze­ne.

Die Stau­f­er­me­dail­le, benannt nach dem alten schwä­bi­schen Adels­ge­schlecht, ist eine per­sön­li­che Aus­zeich­nung des Minis­ter­prä­si­den­ten des Lan­des Baden-Würt­tem­berg und wird seit dem Jah­re 1977 ver­lie­hen. Damit wür­digt das Land Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für Ver­diens­te, die über die eigent­li­chen beruf­li­chen Pflich­ten hin­aus im Rah­men eines ehren­amt­li­chen, gesell­schaft­li­chen oder bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments um das Gemein­wohl erbracht wor­den sind.

Die Aus­zeich­nung über­reicht am Sonn­tag, 25. März, Gui­do Wolf, Minis­ter für Jus­tiz und Euro­pa, im Kon­zert­saal der Bun­des­aka­de­mie Tros­sin­gen. Die Ver­an­stal­tung, zu der jeder­mann ein­ge­la­den ist, beginnt um 19 Uhr.

Gruß­wor­te spre­chen Tros­sin­gens Bür­ger­meis­ter Dr. Cle­mens Mai­er sowie Ernst Burg­ba­cher, der Prä­si­dent der Bun­des­ver­ei­ni­gung Deut­scher Orches­ter­ver­bän­de (BDO). Die musi­ka­li­sche Umrah­mung über­nimmt der hoch talen­tier­te Kölz-Schü­ler und inter­na­tio­nal aus­ge­zeich­ne­te Akkor­deo­nist Mat­thi­as Matz­ke. Im Anschluss  geht es ab 20.30 Uhr viel­ver­spre­chend musi­ka­lisch wei­ter mit „Hoh­ner­klang & fri­ends“.