Tat­ort-Star Axel Prahl („Frank Thiel”) kommt nach Rott­weil. Und das nicht in sei­ner Rol­le als Kom­mis­sar, son­dern, ja, zum Jazz­fest. Zudem kün­dig­te Pro­gramm­ma­cher Claus Gams am Diens­tag Chi­na Moses und Klaus Dol­din­ger an. Das Rott­wei­ler Musik­fes­ti­val wird zwi­schen dem 30. April und 20. Mai statt­fin­den.

Zusam­men mit den bereits fest­ste­hen­den Acts Manu Katché, Lar­ry Carl­ton & die SWR Big Band, Nina Attal, Elec­tro Delu­xe und Die Cuba­Boari­schen sowie der Auf­takt­ver­an­stal­tung Jazz in Town ist das Pro­gramm des 30. Jazz­fests somit annä­hernd voll­stän­dig, teilt Pro­gramm­ma­cher Claus Gams mit. In Kür­ze wol­le das kom­plet­te Pro­gramm 2017 vor­le­gen.

Diese Künstler werden (auch) auftreten

Axel Prahl kann Kom­mis­sar. Dass wis­sen alle, die den ARD-Tat­ort aus Müns­ter schät­zen. Für vie­le war so sein Debüt­al­bum „Blick aufs Mehr” (VÖ 2011) die Über­ra­schung, für nicht weni­ge die neue Lieb­lings-CD. Jedoch alle, die zumeist in aus­ver­kauf­ten Häu­sern Axel Prahl und sein Insel­or­ches­ter live erle­ben, stel­len fest: das ist dann noch einen Zacken schär­fer. Prahl singt Prahl bei sei­nem Rott­weil-Debüt am 13. Mai 2017 – authen­tisch, boden­stän­dig, erdig, mit Witz und Lust am Musi­zie­ren. Sein ihm zur Sei­te ste­hen­des Insel­or­ches­ter ist ein klei­nes hand­ver­le­se­nes Ensem­ble von neun Musi­kern, die in der deut­schen Rock-, Jazz – und Klas­sik­sze­ne einen klang­vol­len Namen und eine Men­ge Erfah­rung ein­zu­brin­gen haben.

Chi­na Moses. Foto: pm

Chi­na Moses ver­kör­pert Jazz und Soul wie kaum eine ande­re Künst­le­rin. Als Toch­ter des Regis­seurs Gil­bert Moses und der berühm­ten Sän­ge­rin Dee Dee Brid­ge­wa­ter tauch­te sie schon in frü­hes­ter Kind­heit in die Welt der Musik ein. Die Mis­si­on bleibt stets unver­än­dert: Den Jazz ’souli­ger‘ und den Soul ‚jaz­zi­ger‘ zu machen. Im Gepäck mit dabei hat sie am 18. Mai das Reper­toire des brand­ak­tu­el­len Albums „Nigh­t­ing­ta­les” (VÖ am 31.03.17 bei MPS Records / Edel:Kultur). Mit war­mer, erstaun­lich wan­del­ba­rer Alt­stim­me lässt die jun­ge Soul-Diva Figu­ren und Orte im Kopf des Zuhö­rers Gestalt anneh­men, formt zau­ber­haf­te Bil­der und Stim­mun­gen. Aus­drucks­star­ke Songs, die vom Rausch der Lie­be und ihrem bit­te­ren Ende erzäh­len, von Las­tern und Lei­den­schaf­ten, von Auf­bruch und Mut. Ein fun­keln­des Kalei­do­skop, bei dem Soul, Gos­pel, R&B, Jazz, Blues und Pop zu einem viel­sei­ti­gen Gan­zen ver­schmel­zen.

Gra­fik: pm

Seit über 60 Jah­ren steht Klaus Dol­din­ger auf der Büh­ne und hat in die­ser Zeit ent­schei­dend dazu bei­getra­gen, dass Jazz aus Deutsch­land auf dem inter­na­tio­na­len Par­kett mit­spielt. Und nicht nur das: Er ist einer der erfolg­reichs­ten Kom­po­nis­ten von Film­mu­sik und TV-Titel­me­lo­di­en (Tat­ort, Das Boot, Die unend­li­che Geschich­te u. v. m.).

Ver­gan­ge­nes Jahr ist der gro­ße Saxo­fo­nist, Pro­du­zent und Kom­po­nist 80 Jah­re alt gewor­den. Er kann auf mehr als 5000 Live-Auf­trit­te, Tour­ne­en durch 50 Län­der und über 2000 ver­öf­fent­lich­te Kom­po­si­tio­nen zurück­bli­cken. Sei­ne Krea­ti­vi­tät hat bis heu­te eben­so wenig nach­ge­las­sen wie sei­ne Bedeu­tung für die Musik – weit über den Jazz hin­aus.

Beim Jazz­fest prä­sen­tiert der Grand-Sei­gneur des Jazz am 19. Mai nicht nur ein aktu­el­les Reper­toire sei­ner über jahr­zehn­te­lang so erfolg­rei­chen ‚Passport‘-Formation, son­dern auch einen Quer­schnitt sei­nes gesam­ten künst­le­ri­schen Schaf­fens. Das Kon­zert stellt eine gran­dio­se Zeit­rei­se dar, die einen unver­stell­ten Blick zurück auf die Hoch­pha­se des Jazz-Rocks und der Dol­din­ger-Film­mu­sik-Klas­si­ker erlaubt, dane­ben aber auch das aktu­el­le krea­ti­ve Schaf­fen die­ses bedeu­ten­den Aus­nah­me­künst­lers prä­sen­tiert.

Info: Vor­ver­kauf & Infos allen bekann­ten Stel­len sowie direkt unter www.jazzfest-rottweil.de Kar­ten & Info-Hot­line unter Tel: 0741 – 494280.