Trevisan: ein malender Philosoph?

Künstlergespräch mit Rémy Trevisan am Sonntag / Moderation Bernhard Rüth

Podium Kunst hatte am Sonntag zu einem Gespräch zwischen dem Maler Rémy Trevisan und dem Leiter des Kulturbereichs im Landratsamt Bernhard Rüth eingeladen. Darüber berichtet Dorothee Förstner von Podium Kunst:

Voyage … Reise. Doch wohl niemand der Besucher des Künstlergesprächs dachte an eine Urlaubsreise nach Mallorca. Es ging vielmehr um Stationen des künstlerischen Schaffens von Trevisan: von der Entscheidung, sich der Kunst zu verschreiben, über sein Studium an Kunstakademien bis hin zur Ausbildung zum Kunsttherapeuten und –pädagogen.

Rémy Trevisan entzieht sich aktueller Kunst-Strömungen und entwickelt seine eigene Sprache. Er bildet nicht ab, sondern erfasst das Wesen des Gegenstandes. Und dieser Körper wird getragen von Linien, Geflechten und Farben.. ’Ich bilde nicht ab, ich suche nicht; ich finde’. Hierin zeigt sich die meditative Haltung des Künstlers, seine Spiritualität. Ist somit seine Kunst als angewandte Philosophie oder ist Trevisan ein malender Philosoph? Es ist vielleicht der dritte Blick des Betrachters der das meditative in dieser Kunstform erschließt.

Die Ausstellung ‘…Voyage 32 …‘ ist noch bis 17. November im Schloss zu sehen. Öffnungszeiten Dienstag bis Samstag 13 bis 17 Uhr. Sonn- und Feiertage 11 bis 17 Uhr. Montags geschlossen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de