Start Kul­tur „Trio Musi­can­do“ kon­zer­tiert in der Musik­schu­le

„Trio Musicando“ konzertiert in der Musikschule

-

Schram­berg. Das Ensem­ble „Trio Musi­can­do“ kon­zer­tiert am Sonn­tag, 6. Okto­ber, im Johann-Bap­­tist-Braun-Saal der Musik­schu­le Schram­berg. Im Rah­men einer Mati­nee, die um 11 Uhr beginnt, prä­sen­tie­ren die drei Solis­tin­nen, die alle Lehr­kräf­te an der Musik­schu­le Schram­berg sind, ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm, wie die Musik­schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung infor­miert.

„Trio Musi­can­do“ ver­eint mit Clau­dia Haber­mann (Sopran), Sabri­na Michel­feit (Kla­ri­net­te) und Ute Haas-Woel­ke (Kla­vier) drei exzel­len­te Musi­ke­rin­nen aus der Raum­schaft Schram­berg. Bereits seit län­ge­rer Zeit sind Sabri­na Michel­feit und Ute Haas-Woel­ke durch eine inten­si­ve künst­le­ri­sche Zusam­men­ar­beit ver­bun­den. Die Ver­bin­dung zu der bra­si­lia­ni­schen Sopra­nis­tin Clau­dia Haber­mann ent­stand schließ­lich durch die Zusam­men­ar­beit der Pia­nis­tin Haas-Woel­ke mit der Sän­ge­rin im Bereich der Chor­mu­sik.

Die Ensem­ble­zu­sam­men­set­zung Gesang, Kla­ri­net­te und Kla­vier ist nor­ma­ler­wei­se eher sel­ten anzu­tref­fen, obwohl nam­haf­te Kom­po­nis­ten ver­schie­de­ne Wer­ke für die­se außer­ge­wöhn­li­che Beset­zung geschaf­fen haben. Neben einem breit gefä­cher­ten Reper­toire weiß das Trio auch durch das beson­de­re Klang­er­leb­nis die­ser Kom­bi­na­ti­on sein Publi­kum zu über­zeu­gen.

Das Pro­gramm beinhal­tet Tri­os bekann­ter Wer­ke aus Oper und Ope­ret­te, wie bei­spiels­wei­se „Rusal­kas Lied an den Mond“ von Anto­nin Dvor­ak und „Mei­ne Lip­pen, sie küs­sen so heiß“ aus der Ope­ret­te Giudit­ta von Franz Lehar. Gera­de auch im Duo, Kla­ri­net­te und Kla­vier und Sopran und Kla­vier, wird die Band­brei­te und Qua­li­tät des Ensem­bles beson­ders her­vor­ge­ho­ben.

Der 2. Teil des Kon­zer­tes wid­met sich den Kom­po­nis­ten und der Musik Süd­ame­ri­kas, haupt­säch­lich Bra­si­li­ens, dem Her­kunfts­land der Sopra­nis­tin Clau­dia Haber­mann.

Der Ein­tritt zu der Mati­nee kos­tet acht Euro, Schü­ler sind frei.

 

- Adver­tis­ment -