SCHRAMBERG – Die Hand­ar­beits­tech­nik des Patch­works hat eine lan­ge Tra­di­ti­on. „Die­ses ‚Flick­werk‘, eine über Jahr­hun­der­te alte Hand­ar­beits­tech­nik, ist auf allen Kon­ti­nen­ten bekannt“, heißt es zu einer Ein­la­dung im Schram­ber­ger Stadt­mu­se­um. Die Aus­stel­lung „Ver­net­zung – tex­ti­le Ver­bin­dun­gen –  Vom tra­di­tio­nel­len Patch­work zum Art-Quilt“ wird am Sams­tag, 29. Juni, um 19.30 Uhr eröff­net.

Seit den 1970er-Jah­ren habe sich aus die­sem Patch­work eine eigen­stän­di­ge Tex­til­kunst ent­wi­ckelt – die Art-Quilts, heißt es wei­ter. Es bestehe welt­weit eine akti­ve Sze­ne mit Patch­work-Grup­pen und -Orga­ni­sa­tio­nen.

Gemein­sa­mes Arbei­ten und Aus­tausch – auch über Gren­zen hin­weg – sei­en sehr wich­tig. In der Grup­pe quiltARt­net haben Rebec­ca Roth aus Schram­berg sowie Rena­te Del­len­busch und Annet­te Ruß­win­kel aus Osna­brück zusam­men­ge­fun­den. „Die drei Mit­glie­der kön­nen auf eine rege, über­re­gio­na­le Aus­stel­lungs­tä­tig­keit und Wett­be­werbs­er­fah­rung zurück­bli­cken“, so die Aus­stel­lungs­ma­che­rin­nen. Sie tausch­ten sich regel­mä­ßig aus, sei­en über­re­gio­nal ver­netzt, plan­ten und zeig­ten gemein­sam Aus­stel­lun­gen, inspi­rier­ten sich gegen­sei­tig und näh­men kon­ti­nu­ier­lich an Wei­ter­bil­dun­gen teil. „Die Grup­pe arbei­tet inzwi­schen sehr frei, die Gren­zen des tra­di­tio­nel­len Patch­work wer­den immer mehr durch­bro­chen“, heißt es wei­ter. Für ihre Expo­na­te ver­wen­de­ten die Mit­glie­der gern hand­ge­färb­te Stof­fe, teils auch aus eige­ner Fär­bung.

Das Stadt­mu­se­um Schram­berg wird eine Viel­zahl von Art-Quilts und tra­di­tio­nel­len Arbei­ten prä­sen­tie­ren. Ver­bin­den­des The­ma in die­ser Aus­stel­lung ist die Ver­net­zung. „Dar­über hin­aus gibt es Inter­pre­ta­tio­nen zum Bei­spiel zu den The­men Klimawandel/Umwelt, Bau­haus, Anto­nio Gau­di, Paul Klee, Son­ja Delau­nay, Emil Nol­de und Klaus Fuß­mann“, heißt es abschlie­ßend.

Zur Aus­stel­lungs­er­öff­nung wer­den Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog und die frü­he­re Muse­ums­lei­te­rin Gise­la Lix­feld spre­chen. Für die musi­ka­li­sche Umrah­mung sorgt das Saxo­pho­n­en­sem­ble der Musik­schu­le Schram­berg.

Info: Im Begleit­pro­gramm wird Rebec­ca Roth Füh­run­gen anbie­ten und zwar am Sonn­tag, 14. Juli, 11 Uhr, Frei­tag  26. Juli, 18 Uhr, Sonn­tag 11. August, 11 Uhr, Frei­tag  23. August, 18 Uhr und am Sonn­tag   8. Sep­tem­ber, 11 Uhr.

Am 13. Juli  fin­det außer­dem bei der vhs Schram­berg ein Fär­be­work­shop mit Rebec­ca Roth statt. Anmel­dung bis 5. Juli bei der vhs Schram­berg (E-Mail: vhs@schramberg.de).

Die­se Aus­stel­lung dau­ert bis Don­ners­tag, 12. Sep­tem­ber.