Das Ensemble "Luscinia Harmonica". Foto: pm

ROTTWEIL – Am Diens­tag, 26. Febru­ar musi­ziert ab 19 Uhr das Ensem­ble für Alte Musik „Lusci­nia Har­mo­ni­ca” um die Rott­wei­ler Gei­ge­rin Juli­ka Lorenz Wer­ke des Barock aus Deutsch­land und Ita­li­en in der Pre­di­ger­kir­che Rott­weil.

Im Zen­trum steht die Kan­ta­te „Packe dich, gelähm­ter Dra­che” von Georg Phil­ipp Tele­mann. Des Wei­te­ren wer­den Wer­ke aus der Zeit von etwa 1600 bis 1750 von Johann Nico­laus Hanff, Georg Fried­rich Hän­del, Tar­qui­nio Meru­la und Chris­toph Schaf­f­rath erklin­gen. Es musi­zie­ren Cor­ne­lia Fahr­i­on (Sopran), Juli­ka Lorenz (Barock­vio­li­ne), Maria­na Parás Peña (Barock­fa­gott & Dul­zi­an), Simo­na Umarov (The­or­be) und Teun Bra­ken (Cem­ba­lo & Orgel).

Das Ensem­ble „Lusci­nia Har­mo­ni­ca“ besteht aus jun­gen pas­sio­nier­ten Musi­ke­rin­nen und Musi­kern, die sich inten­siv mit his­to­ri­scher Auf­füh­rungs­pra­xis aus­ein­an­der­set­zen. Sie ver­bin­det dabei die unter­schied­lichs­ten gemein­sa­men Erfah­run­gen wie bei­spiels­wei­se die Ensem­ble-Aka­de­mie des Frei­bur­ger Barock­or­ches­ters oder das gemein­sa­me Stu­di­um an den Musik­hoch­schu­len Tros­sin­gen und Basel.

Zudem sind die Sopra­nis­tin Cor­ne­lia Fahr­i­on und die Gei­ge­rin Juli­ka Lorenz lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der des Ensem­bles „Le Tic-Toc-Choc“, das im Jahr 2017 den drit­ten Preis beim För­der­preis Alte Musik des Saar­län­di­schen Rund­funks gewon­nen hat. Die Musi­ke­rin­nen und Musi­ker hat­ten bereits mehr­fach die Chan­ce mit nam­haf­ten Inter­pre­ten der Alten Musik wie Emma Kirk­by, Kon­rad Jung­hä­nel oder Ser­gio Azzo­li­ni zusam­men­zu­ar­bei­ten. Gemein­sam erkun­den sie ein viel­fäl­ti­ges Reper­toire zwi­schen 1600 und 1750, zwi­schen Deutsch­land und Ita­li­en, zwi­schen geist­li­cher und bür­ger­li­cher Musik­kul­tur.

Der Ein­tritt ist frei, um Spen­den wird am Aus­gang gebe­ten.

Diesen Beitrag teilen …