Die „weißen Flecken“, was den Breitbandausbau angeht, werden im Kreis Rottweil rapide schrumpfen: Vom Land Baden-Württemberg kam am Freitag die Zusage über mehr als 21,6 Millionen Euro Zuschuss, berichtet Sonja Rajsp, Landtagskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für den Kreis Rottweil.

Die Mittel seien laut Landesinnenministerium für die Nachverdichtung der Gewerbe- und Industriegebiete sowie die Erschließung der weißen Flecken im Landkreis Rottweil in folgenden Gemeinden: Aichhalden, Bösingen, Dietingen, Dornhan, Dunningen, Epfendorf, Hardt, Lauterbach, Oberndorf am Neckar, Rottweil, Schenkenzell, Schiltach, Schramberg, Sulz am Neckar, Villingendorf, Vöhringen, Wellendingen, Zimmern ob Rottweil, Fluorn-Winzeln, Eschbronn und Deißlingen.

„Glasfaser ist für viele Unternehmen existentiell wichtig und kann über Standortfragen entscheiden“, so Rajsp. „Umso toller ist es, dass wir hier einen Riesen-Schritt in Richtung Zukunft machen können.“ Insgesamt wurden 52 Breitbandförderbescheide in Höhe von 46,8 Millionen Euro ausgehändigt.

Von der Förderung profitieren 38 Zuwendungsempfänger in 20 Landkreisen. Im ersten Halbjahr 2020 hat das Land bereits insgesamt 283 Millionen Euro Fördermittel für knapp 350 Breitbandprojekte bewilligt – dreimal so viele Mittel wie im ganzen letzten Jahr. „Kompliment ans Landratsamt für die tolle Vorarbeit – fast die Hälfte der Fördergelder zu bekommen, das ist ein Freudentag“, so Rajsp abschließend.